VfB-Profi bereit

Badstuber hofft noch auf Fußball-WM 2018

+
Hat die WM 2018 in Russland nicht abgeschrieben: VfB-Profi Holger Badstuber. Foto: Marijan Murat

Stuttgart (dpa) - Der ehemalige Nationalspieler Holger Badstuber hat die Hoffnung auf die kommende Fußball-WM in Russland noch nicht aufgegeben.

Dafür würde der 28-Jährige wie schon bei der WM 2010 in Südafrika auch auf der ungewohnten Position des Linksverteidigers auflaufen. "Wenn Joachim Löw mich anruft und sagt, dass er mich braucht, dann wäre es fatal, wenn ich bei der Position Ansprüche stelle", sagte der Innenverteidiger des VfB Stuttgart der "Sport Bild". "Ich würde nicht zucken, sondern für alles bereit sein, wofür ich gebraucht werde." Die Nationalmannschaft bleibe sein Traum, dieses Ziel werde er nie aus den Augen verlieren.

Badstuber war in der Vergangenheit von zahlreichen schweren Verletzungen zurückgeworfen und letztmals Anfang 2015 für die DFB-Auswahl nominiert worden.

Kader VfB Stuttgart

Informationen zu Holger Badstuber

Lesen Sie bei tz.de*: WM 2018 in Russland: Gruppen, Spielplan und Stadien im Überblick

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.