Zerwürfnis zwischen Watzke und Tuchel

Ballack über BVB-Streit: „Finde es traurig, was da passiert“

+
Michael Ballack findet klare Worte in Sachen BVB.

Der ehemalige DFB-Kapitän Michael Ballack hat kein Verständnis für das offensichtliche Zerwürfnis zwischen der Vereinsführung von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund und Trainer Thomas Tuchel.

Dortmund - "Ich finde es traurig, was da gerade passiert. Das hat niemand verdient. Thomas Tuchel nicht und der BVB nicht. Für mich ist er im Moment der ideale Trainer für den Klub", sagte der 40-Jährige im Interview mit der Welt am Sonntag.

Als neutraler Beobachter habe er den Eindruck, dass Tuchel, der am Samstag mit Pokal-Finalist BVB die direkte Qualifikation für die Champions League perfekt gemacht hatte, einen super Job macht, führte Ballack weiter aus: "Er hat mit der Mannschaft das Maximum herausgeholt. Ich finde es schade, wenn persönliche Befindlichkeiten nun über die Interessen des Klubs gestellt werden."

Das Attentat auf den Teambus der Dortmunder habe in der Debatte sicher "keine unwesentliche Rolle" gespielt, glaubt Ballack: "Mich hat es auch verwundert, dass schon am nächsten Tag gespielt wurde. Gleichzeitig fand ich es beeindruckend wie die Spieler dann damit umgegangen sind. Da war sicher brutal schwer für sie."

Dass Tuchel in Richtung des Europa-Verbandes UEFA Unverständnis geäußert habe, das Spiel nur einen Tag nach dem Anschlag nachholen zu lassen, findet Ballack legitim: "Ich finde, das steht ihm zu."

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.