"Wenn die Sterne günstig stehen..."

Barcelona hofft auf Wunder gegen Paris

+
Nicht nur, aber vor allem ruhen die Hoffnungen Barcas auf Lionel Messi (l.).

Barcelona/Frankfurt - Dem FC Barcelona hilft gegen Paris St. Germain nur ein Fußball-Wunder. Das Hinspiel an der Seine hatte Barca 0:4 verloren.

Die spanische Presse gab wirklich alles, um das Wunder heraufzubeschwören. Die Marca listete am Dienstag die "zehn Schritte zum Comeback" des FC Barcelona im fast aussichtslosen Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Paris St. Germain auf, Sport berichtete von den "sechs historischen Aufholjagden", in der AS wurde ehrfurchtsvoll an "elf magische Nächte" des fünfmaligen Weltfußballers Lionel Messi erinnert. Ob's hilft?

"Wenn die Sterne günstig stehen, können wir das Ergebnis drehen", sagte der im Sommer scheidende Barca-Trainer Luis Enrique vor der Partie am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky). Nur: Nach dem 0:4 im Hinspiel an der Seine ist der spanische Meister zumindest statistisch schon ausgeschieden - alle 58 Teams, die in der Europapokal-Geschichte genau diesem Rückstand hinterherrennen mussten, flogen am Ende aus dem Wettbewerb.

Draxler warnt: „Es ist noch nicht vorbei“

In Paris warnen sie trotzdem vor den Katalanen. Wenn einem Team das Wunder zugetraut wird, dann wohl dem Starensemble um Messi, Luis Suarez und Neymar. Der Brasilianer soll sogar schon mit seinen Teamkollegen gewettet haben, im Rückspiel mindestens zwei Tore zu erzielen.

"Es ist noch nicht vorbei", warnte Nationalspieler Julian Draxler, im Hinspiel einer der überragenden Spieler des französischen Meisters: "Barcelona wird uns von der ersten Minute an attackieren. Da sitzen 100.000 Fans im Stadion, die sie unterstützen. Aber ich habe keine Angst - im Gegenteil. Ich bin bereit und ich glaube, der Rest der Mannschaft auch."

Paris-Torhüter Kevin Trapp ermahnte seine Vorderleute, nicht an das Hinspielergebnis zu denken. "Das hat keinen Zweck. Barcelona ist in der Lage, viel zu leisten", sagte der frühere Frankfurter: "Wir müssen bereit sein - aber ich denke, das sind wir auch."

Suarez hofft auf zwei schnelle Tore

Hoffnung machen den Barca-Fans die vergangenen Spiele in der "Festung" Camp Nou. In La Liga 5:0 gegen Celta Vigo und 6:1 gegen Sporting Gijon, in der Gruppenphase der Champions League 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach, 4:0 gegen Manchester City und sogar 7:0 gegen Celtic Glasgow - Tore schießen kann Barca.

"Mit diesem Team musst du immer an alles glauben", sagte Barcelonas Sportdirektor Robert Fernandez: "Wir haben ein enorm schweres Spiel gegen eine großartige Mannschaft vor uns - aber im Fußball kann alles passieren."

Luis Suarez erinnerte an das 4:0 bei Erzrivale Real Madrid in der vergangenen Saison - eines dieser großartigen Barca-Spiele der jüngeren Vergangenheit. "Wenn wir das geschafft haben, warum sollen wir nicht auch vier Tore gegen Paris schießen können?", fragte der Uruguayer: "Wenn wir zwei schnelle Tore erzielen, werden sie nervös - und dann sind wir da."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Barcelona: ter Stegen - Roberto, Pique, Umtiti, Alba - Gomes (Rafinha), Busquets, Iniesta (Rakitic) - Messi, Suarez, Neymar. - Trainer: Enrique

Paris: Trapp - Meunier, Marquinhos, Thiago Silva, Kurzawa - Verratti, Rabiot, Matuidi - Di Maria (Lucas), Cavani, Draxler. - Trainer: Emery

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.