Offerte abgelehnt

Barcelona: Liverpool wollte 200 Millionen für Coutinho

+
Man kann es ja mal versuchen: Der FC Liverpool hat dem FC Barcelona angeblich angeboten Philippe Coutinho für 200 Millionen Euro abzugeben. Foto: Kin Cheung

Barcelona (dpa) - Der FC Barcelona hat nach eigenen Angaben ein spätes Angebot des FC Liverpool abgelehnt, für 200 Millionen Euro den Brasilianer Philippe Coutinho zu holen.

Sportdirektor Albert Soler erklärte vor Journalisten, Liverpool habe im letzten Moment vor Transferschluss die Offerte "für einen Spieler, an dem wir interessiert waren", abgegeben. Logischerweise habe man sie abgelehnt, weil es den Mitgliedern des FC Barcelona gegenüber unverantwortlich gewesen wäre, dieses Risiko einzugehen.

Barcelona hatte den Brasilianer Neymar für die festgeschriebene Rekord-Ablösesumme von 222 Millionen Euro an Paris Saint-Germain abgegeben. Als Ersatz war Ousmane Dembelé für 105 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen von 42 Millionen Euro von Borussia Dortmund gekommen.

Einen Wechsel von Coutinho hatte Liverpool lange abgelehnt, Barcelona soll zuletzt 123 Millionen Euro geboten haben. Der 28-Jährige hat wegen Rückenbeschwerden in dieser Saison noch nicht für Liverpool gespielt, aber für Brasiliens Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Ecuador beim 2:0 getroffen.

Bericht bei der spanischen Zeitung "Sport"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.