International Champions Cup

Barcelona schlägt Tottenham im Elfmeterschießen

+
Barcelonas Sergi Palencia (r) gegen Tottenhams Georges-Kevin Nkoudou.

Der FC Barcelona hat sein Auftaktspiel beim International Champions Cup in den USA gewonnen.

Pasadena - Der spanische Meister bezwang am Samstag (Ortszeit) Tottenham Hotspur vor knapp 69 000 Zuschauern im kalifornischen Pasadena mit 5:3 im Elfmeterschießen. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Barcelonas Malcom. Zum Ende der regulären Spielzeit stand es 2:2 (2:0) zwischen den beiden europäischen Spitzenmannschaften.

Die Führung der Spanier erzielte Munir El Haddadi in der 15. Minute. Noch vor der Halbzeitpause erhöhte der brasilianische Mittelfeldakteur Athur (29.) auf 2:0. Die Engländer kamen durch Heung-min (73.) und Georges-Kevin Nkoudou (75.) nach der Pause zum Ausgleich. Verlängerung gibt es beim International Champions Cup nicht.

Für den Erfolg im Elfmeterschießen erhält Barcelona zwei Punkte. Tottenham steht nach dem zweiten von drei Spielen beim Vorbereitungsturnier aktuell bei vier Zählern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.