Anschlagsopfer wieder im Training

Bartra hofft auf schnelles Comeback: „So viel Lust wie nie zuvor“

+
Am Mittwoch stieg Marc Bartra wieder ins Mannschaftstraining ein. 

Dortmund - Anschlagopfer Marc Bartra hofft noch auf einen Einsatz in dieser Saison für Borussia Dortmund.

„Hoffentlich kann ich in dieser oder der nächsten Woche im Kader stehen“, sagte der Spanier in seinem ersten Interview nach dem Anschlag, das er dem hauseigenen Sender „BVB total“ gab: „Ich habe so viel Lust wie nie zuvor zu trainieren, zu laufen, zu spielen.“ Für den BVB stehen in dieser Spielzeit noch zwei Bundesliga-Spiele sowie das DFB-Pokalfinale am 27. Mai gegen Eintracht Frankfurt auf dem Programm.

Am Mittwoch war der Abwehrspieler, der beim Attentat auf den Teambus vor vier Wochen einen Bruch der Speiche im rechten Handgelenk erlitten hatte, ins Mannschaftstraining eingestiegen. „Mir geht es viel besser, als ich erwartet habe“, sagte er: „Und ich habe alles vergessen, das ist das Wichtigste.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.