Basel will Embolo trotz 27 Millionen nicht an VfL abgeben

+
Der FC Basel will den Scheizer Nationalspieler Breel Embolo nicht abgeben. Foto: Georgios Kefalas

Wolfsburg (dpa) - Der FC Basel will den Schweizer Nationalspieler Breel Embolo nicht zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ziehen lassen.

"Wir hatten eine Offerte von Wolfsburg vorliegen und haben sie abgelehnt", sagte Basels Boss Bernhard Heusler der Schweizer Zeitung "Blick". "Natürlich hat den Spieler das Angebot interessiert, sonst wäre er ja nicht ambitioniert." Für den 18 Jahre alten Angreifer soll der VfL rund 27 Millionen Euro Ablöse geboten haben.

"Wir müssen die Entscheidung akzeptieren", sagte VfL-Manager Klaus Allofs gegenüber Wolfsburger Zeitungen. Er sei auf der Suche nach Alternativen. Durch die langfristige Verletzung von Torjäger Bas Dost ist der VfL unter Druck geraten.

Die Wolfsburger planen aber auch langfristig. Nach übereinstimmenden Berichten will der VfL den brasilianischen Stürmer Bruno Henrique (25) vom Zweitligisten Goias EC holen. Zudem steht demnach die Verpflichtung des Nigerianers Victor Osimhen bevor. Der Torschützenkönig der vergangenen U-17-WM ist aber kein kurzfristiger Zugang und soll erst am Ende des Jahres nach Wolfsburg kommen.

Blick

Wolfsburger Allgemeine (pay)

Braunschweiger Zeitung (pay)

Kicker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.