Vor dem Saisonstart

Die Baustellen der 18 Fußball-Bundesligisten

+
In Supercup und DFB-Pokal war der FC Bayern München obenauf, zum Saisonauftakt der Bundesliga fehlen aber noch einige Stars. Foto: Hendrik Schnmidt

Nach der langen Sommerpause, diversen Trainingslagern und vielen Testspielen wird in der Fußball-Bundesliga ab Freitag endlich wieder um Punkte gekämpft. Trotz intensiver Vorbereitung klagen fast alle der 18 Erstligisten aber über Probleme der unterschiedlichsten Art.

Hamburg (dpa) - Verletzte Top-Akteure, eine holprige Vorbereitung, oder heftige Rückschläge im DFB-Pokal: Vor dem Start in die 55. Fußball-Bundesliga-Spielzeit schlagen sich die 18 Erstligisten mit den unterschiedlichsten Problemen herum.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) gibt kurz vor dem Anpfiff der mit Spannung erwarteten neuen Saison einen Überblick über die Baustellen bei allen Oberhaus-Clubs.

FC BAYERN MÜNCHEN: Die Vorbereitung verlief holprig, was auch der Marketingreise nach Asien geschuldet war. Nach schwachen Testspielen waren die Bayern aber im Supercup und DFB-Pokal wieder obenauf. In Topform ist der Titelfavorit noch nicht, einige Stars fehlen noch.

RB LEIPZIG: Das größte Problem dürfte zum Saisonstart in der Eingespieltheit des Teams liegen. Krankheiten und Verletzungen der Schlüsselspieler wie Emil Forsberg und Diego Demme störten die Vorbereitung. Es muss sich zeigen, wie gut die Neuen schon ins RB-System integriert sind.

BORUSSIA DORTMUND: Wie bereits in der vergangenen Saison bereitet beim BVB die Defensive das größte Kopfzerbrechen. Die offensive Taktik des neuen Trainers Peter Bosz mit einer hochstehenden Abwehr und intensivem Pressing könnte das Problem noch verstärken.

1899 HOFFENHEIM: Liverpool, Liverpool, Liverpool: Neben der Champions-League-Qualifikation gegen den englischen Spitzenclub wird der Bundesliga-Start fast zur Nebensache. Noch immer sucht die TSG einen Ersatz für den zu Bayern München gewechselten Sebastian Rudy.

1. FC KÖLN: Die große Frage wird sein: Kann 16-Millionen-Euro-Zugang Jhon Cordoba im Team von Trainer Peter Stöger im Sturmzentrum Anthony Modeste gleichwertig ersetzen. Der französische Torjäger war nach einer Top-Spielzeit im Sommer nach China gewechselt.

HERTHA BSC: Die Berliner Profis müssen die Ereignisse vom Pokalspiel in Rostock aus den Köpfen bekommen. In der Vorbereitung standen Trainer Pal Dardai längst nicht alle Profis zur Verfügung, die offensiven Toptransfers Davie Selke und Valentino Lazaro fehlen noch.

SC FREIBURG: Das Aus in der Qualifikation für die Europa League war für Christian Streich der Warnschuss vor einer wohl schwierigen Saison. Für die Abgänge Maximilian Philipp und Vincenzo Grifo fehlt noch guter Ersatz, der SCF braucht dringend noch neue Spieler.

WERDER BREMEN: Die Bremer würden gerne, können aber derzeit noch nicht mehr auf dem Transfermarkt investieren. Einige Spieler im Kader, die keine Chance mehr haben, sollen weg, bislang sind aber noch keine Abnehmer in Sicht. Einen Stürmer braucht Werder noch.

BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: Leistungsträger wie Andreas Christensen (zurück zum FC Chelsea) und Mahmoud Dahoud (zum BVB) sind weg: Können die Abgänge kompensiert werden? Sportchef Max Eberl hat - bescheiden - das Saisonziel eines einstelligen Tabellenplatzes ausgegeben.

FC SCHALKE 04: Der Trainerwechsel von Markus Weinzierl zum erst 31-jährigen Domenico Tedesco ist mutig: Der ehemalige Aue-Coach hat keine Erstliga-Erfahrung. Sportvorstand Christian Heidel hält viel vom Neuen, der eine Hauptaufgabe hat: das Mittelmaß zu beseitigen.

EINTRACHT FRANKFURT: Die Eintracht hat erneut einen Umbruch hinter sich. Neun Spieler gingen, zehn kamen - und damit ist es nicht getan. Aufgrund der Verletzungsprobleme soll noch Kevin-Prince Boateng für das Mittelfeld kommen.

BAYER LEVERKUSEN: Neu-Trainer Heiko Herrlich geht ohne ehemalige Stammspieler wie Hakan Calhanoglu, Ömer Toprak oder Chicharito in die Saison. Zugang Sven Bender wird dem Team mit seiner großen Erfahrung aber gewiss Stabilität im Defensivbereich vermitteln können.

FC AUGSBURG: Die Vorbereitung verlief gut - bis zum Pokal-K.o. in Magdeburg. Nun herrscht Nervosität zum Start beim FCA. Trainer Manuel Baum muss schnell Probleme lösen. Der Kader ist zu groß, Zugänge sind noch nicht eingefügt, dazu Routiniers wie Altintop und Verhaegh weg.

HAMBURGER SV: Die Pokalblamage in Osnabrück hat für neue Baustellen gesorgt. Coach Markus Gisdol droht jenen Profis, die in dieser Woche nicht voll mitziehen, mit der Tribüne. Gegen die ebenfalls im Pokal gescheiterten Augsburger ist mit einigen Umbesetzungen zu rechnen.

FSV MAINZ 05: Wer ersetzt bei den 05ern den nach Köln gewechselten Stürmer Jhon Cordoba? Und kann der Franzose Abdou Diallo die bestenfalls durchschnittliche Mainzer Abwehr verstärken? Das sind die großen Fragen in Mainz vor dem Saisonstart.

VfL WOLFSBURG: Gesucht wird noch händeringend ein offensiver Außenspieler. Größtes Problem ist aber die Abwehr: In John Anthony Brooks und Jeffrey Bruma fallen beide Stamm-Innenverteidiger zum Start gegen Dortmund aus. Die Vorbereitung war wenig überzeugend.

VfB STUTTGART: Problemzone ist die Defensive. Holger Badstuber hat Nachholbedarf, dürfte vorerst in der Startelf fehlen. Dazu sind viele unerfahrene Jungprofis im Kader. Im Pokal in Cottbus ging es gerade so gut. Trainer Hannes Wolf geht in seine erste Bundesliga-Saison.

HANNOVER 96: Für die Auflistung aller Probleme fehlt der Platz. Der Kader wirkt kaum stärker als der, mit dem der Aufstieg so gerade eben erreicht wurde. Zudem sorgt der Stimmungsboykott der Fans für Verdruss. Clubchef Kind liegt im Dauerclinch mit dem Anhang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.