Spannend, vielfältig und lukrativ – Sportwetten

Sportwetten sind bei vielen Sportbegeisterten inzwischen zum einträglichen Hobby geworden. Eine Wette auf einen Wettkampf abzugeben hat eine sehr lange Tradition. Denn schon in der Antike wurde begeistert auf Favoriten und / oder Außenseiter gewettet und diese Begeisterung ist bis heute geblieben.

Weltweit wetten Millionen von Menschen heutzutage bei Online-Buchmachern im Internet auf alle möglichen Sportveranstaltungen und Wettkämpfe.

So funktionieren Sportwetten

Der Buchmacher bestimmt eine Wettquote für ein sportliches Ereignis. Mit dieser Quote wird eine Wahrscheinlichkeit für das Endergebnis ausgedrückt. Wer eine Wette für einen Sportevent abgeben möchte, setzt auf einen bestimmten Ausgang bzw. auf ein Ergebnis. Liegt die Einschätzung und Voraussage des Tipps richtig, dann wird ein Gewinn unter Hinzuziehung der Quote ausgezahlt, liegt man daneben, ist der Einsatz der Wette verloren. Beispiel: Es werden 50 Euro auf eine 2.0-er-Quote gesetzt. Im Fall Gewinnfall gibt es dann 100 Euro – der Einsatz wird mit der Quote multipliziert.

Anmeldung bei einem Buchmacher

Wer Sportwetten platzieren möchte, sucht sich einen Wettanbieter mit guten Konditionen auf den Webseiten aus. Hier können unter anderen auch Handball-Wett-Tipps in Erfahrung gebracht werden. Ist der Anbieter ausgesucht, erfolgt eine Registrierung, für das ein Formular wahrheitsgemäß ausgefüllt werden muss. Zur Anmeldebestätigung wird eine E-Mail versendet, danach kann Geld anhand der zahlreichen Einzahlungsmöglichkeiten auf das Wettkonto transferiert werden (Quelle: sportwetten.org). Ist das Geld angekommen, kann sofort eine Sportwette platziert werden.

Sportwette – die Sportarten und die Platzierung

Die beliebtesten Wetten sind die Tipps auf König Fußball. Das ist nicht nur in Deutschland so, sondern auf der ganzen Welt. Der Fußball dominiert mit sehr großem Abstand zu den anderen Sportarten, auf die auch gewettet werden kann:

American Football, Baseball, Basketball, Handball

Biathlon

Boxen

Tennis

Golf

Ski Alpin, Ski Langlauf

Eishockey

American Football

Motorsport, Formel 1

Pferderennen

Volleyball, Wasserball

Rugby

Radsport

Wenn die Sportart für eine Wette feststeht, dann wählt man nun die Liga, das Team, die Mannschaft oder den Spieler aus, auf den oder die eine Wette platziert werden soll. Der Einsatz wird platziert und vom Wettkonto abgebucht.

Sportwette – die Wettquote 

Die vom Buchmacher bestimmten Wettquoten sind einfach zu verstehen. Am Beispiel einer Fußballwette funktioniert es so: Spielt der FC Bayern München gegen Werder Bremen, dann ist das Bayern-Team klarer Favorit. Die Wettquoten für die Bayern liegen bei den allermeisten Buchmachern unter 1.5, während bei Werder Bremen die Quoten wischen 2.5 und 3.5 liegen können. Bei einem Unentschieden werden es zwischen 2.0 und 3.0 sein. Je niedriger eine Quote ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit für den Ereignisausgang. Das bedeutet, beim Spiel Bayern München gegen Werder Bremen wird aller Wahrscheinlichkeit nach der FC Bayern siegen und daher liegen die Quoten entsprechend niedrig. Die Bestimmung der Wettquoten der Buchmacher ist unter anderem abhängig von

dem aktuellen Tabellenplatz und Punktestand der Mannschaft

den Ergebnissen vergangenen Fußballspiele

den wichtigen Spielern, die beispielsweise wegen Krankheit oder roter Karte ausfallen

von den Ergebnissen der Spiele, die zwischen beiden Mannschaften zu früheren Zeiten ausgetragen wurden

dem Ziel der Mannschaft wie beispielsweise Klassenerhalt oder Meisterschaften (Champions League & Co)

Sportwette – die Wettarten

Buchmacher haben die unterschiedlichsten Wettarten, so kann man auf die spanische Fußballliga genauso wie auf die griechische Wasserballliga tippen. Oder man setzt auf den nächsten Torschützen oder auf die Vergabe der ersten roten Karte im Spiel. Möglichkeiten gibt es viele, nachfolgend sind die drei wichtigsten Wettarten.

Einzelwette – Wie der Name schön verrät, handelt es sich bei einer Einzelwette um den Tipp auf ein einziges Sportereignis. Ein Gewinn wird nur dann ausgezahlt, wenn der Ausgang des sportlichen Ereignisses richtig vorausgesagt wurde. Zur Ermittlung des Gewinnbetrags wird der Einsatz mit der aktuellen Wettquote multipliziert.

Kombiwette – Diese Wettvariante lässt sich an einem Beispiel verdeutlichen: Wer eine Dreierkombi (Kombiwette) möchte, hat auf seinem Wettschein drei Einzelwetten. Zur Berechnung werden zunächst alle drei Quoten multipliziert. Daraus ergibt sich zwar eine wesentlich höhere Gewinnsumme, aber auch ein wesentlich höheres Verlustrisiko. Denn im Gegensatz zu der Einzelwette müssen hier komplett alle abgegebenen Tipps richtig sein. Selbst bei nur einem falschen Tipp, ist der gesamte Wettschein verloren.

Systemwette – Diese Wettart ist eine Erweiterung zur Kombiwette. Denn mehrere Kombiwetten können gleichzeitig abgegeben werden. Die einzelnen Wetttipps lassen sich auf dem Schein miteinander kombinieren und auswerten. Daher bedeutet in diesem Fall ein falscher Tipp oder mehrere falsche Tipps nicht gleich, dass der Wetteinsatz verloren ist.

   

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.