Siege für Leverkusen, München, Leipzig – und Augsburg

Schnellcheck zum Bundesliga-Mittwoch: Bayer legt vor, Bayern zieht nach

Moussa Diaby.
+
Moussa Diaby.

Fußball-Bundesliga, Englische Woche, Teil zwei. Einmal Topspiel, zweimal war ein Spitzenteam beteiligt, einmal Abstiegskampf. Hier ist unser Schnellcheck der Abendspiele. Und damit rein in die Konferenz.

Leverkusen in Köln, Bayern gegen Wolfsburg, Hoffenheim gegen Leipzig – wo ging’s denn gut los?

In Köln. Allerdings nicht für den Effzeh, sondern für den Spitzenreiter. Der kommt ja derzeit nicht aus München, sondern aus Leverkusen. Und wenn’s mal läuft, dann richtig. Siehe Bayers Blitzstart: Einen verunglückten Befreiungsschlag der Kölner aus dem eigenen Sechzehner fängt Mitchell Weiser ab – und jagt den Ball volley in den Winkel zum 1:0 (8.). Sehenswert ist das vom gebürtigen Kölner. Nur 83 Sekunden später vergessen gleich sechs Kölner, Moussa Diaby vom Ball zu trennen. Der sagt danke und trifft zum 2:0 (10.).

Vom Spitzenreiter zum Zweiten: Hielten die Bayern mit Bayer Schritt?

Was soll denn schon passieren, wenn Wolfsburg in München zu Gast ist? Dazu zwei Informationen: Die Bayern haben zuhause noch nie gegen Wolfsburg verloren. Und in diesem Jahr haben sie das in der eigenen Arena auch gegen kein anderes Team. Und dann das: Leroy Sané bekommt im eigenen Strafraum den Ball nicht weg, Kevin Mbabu flankt – und aus elf Metern rutscht Maximilian Philipp heran und trifft zum 1:0 (5.). Für Wolfsburg! Fast, aber auch nur fast hätte diese Führung auch bis zur Halbzeit gereicht. Aber in der Nachspielzeit flankt Kingsley Coman, Robert Lewandowski köpft – 1:1. Ja, so sind sie eben, diese Bayern.

Bleibt noch der Blick nach Sinsheim ...

Den können wir kurzhalten. 0:0 zur Pause. Eine gute Chance gab es. Hoffenheims Kasim Adams köpfte aus zwei Metern aber neben das Tor (23.). Das war’s.

Zweite Hälfte und noch mal: Wo ging’s gut los?

Jetzt in München. Großartiger Pass von Jérome Boateng auf Lewandowski. Der schlägt einen Haken und trifft ganz sicher unten links (50.). Die Bayern vorn – und das, nachdem sie zum sechsten Mal in Folge 0:1 zurücklagen. Für den VfL ist es die erste Niederlage der Saison.

Und der Spitzenreiter?

Ist in beeindruckender Spiellaune. Eine passgenaue Flanke schlägt Diaby von links in den Strafraum, Patrick Schick rauscht heran – 3:0 (54.). Kurz darauf hält die Kölner Abwehr wieder coronakonformen Abstand von Florian Wirtz, der gegen seine Jugendliebe das 4:0 nachlegt (60.). Leverkusen im Dezember 2020 – das macht Laune. Und wir freuen uns auf den Gipfel am Samstag, wenn Bayer Bayern empfängt.

Und Leipzig?

RB hielt sich lange bedeckt, zog dann aber auch mit. Einen langen Pass von Angelino legt Marcel Sabitzer klasse ab. Nutznießer ist Yussuf Poulsen, der vollendet (60.). Mehr passierte aber nicht.

Wer ist Mann des Abends?

Wir küren Lewandowski. Warum? Weil er wieder mal eine Bestmarke aufgestellt hat. Das 1:1 ist sein 250. Bundesligator im 332. Ligaspiel. Mehr haben nur Gerd Müller (365 Tore) und Klaus Fischer (268) erzielt. Der Pole hat ja noch die Chance, erstmals Weltfußballer zu werden. Die Wahl findet heute statt.

Was lässt sich über den Abstiegskampf sagen?

Wenig bis gar nichts. Das Informativste war lange die Information, dass es sich um die 931. Paarung der Bundesligageschichte handelt. Heißt: Bielefeld gegen Augsburg gab es vorher noch nicht. Die Spannung blieb 85 Minuten im Keller – bis Augsburgs Kapitän Jeffrey Gouweleeuw sich nach vorn schleicht – und in den Winkel zum entscheidenden 1:0 trifft.

Wie war‘s im TV?

Wir haben erst Schalke, dann die Konferenz bei Sky geschaut. Dabei gab es zwei Bewerber für den Spruch des Abends. Martin Groß’ Mitleidsbekundung in Richtung des königsblauen Anhangs: „Ich weiß gar nicht, was ich den Schalke-Fans noch Gutes tun soll.“ Warum das so ist, das lesen Sie unten auf dieser Seite. Und Holger Pfandts plakative Feststellung: „Die Kölner verteidigen mit einem offenen Scheunentor“ nach dem 2:0. Wobei: Selbst ein offenes Scheunentor verteidigt besser als die Kölner Abwehr bei diesem Gegentreffer. (Maximilian Bülau und Michaela Streuff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.