Bayer: Entscheidung im Fall Spahic am Montag

+
Leverkusens Emir Spahic war an einer handfesten Auseinandersetzung beteiligt.

Mainz - Bayer Leverkusen will den Fall Emir Spahic schon bald vereinsintern abschließen. "Wir werden am Montag eine Entscheidung bekanntgeben", sagte Geschäftsführer Michael Schade am Samstag.

Bei seinen Mitspielern findet der Bosnier für seine Beteiligung an einer Schlägerei mit einigen Bayer-Sicherheitskräften im Anschluss an das verlorene Pokal-Viertelfinalspiel am Mittwoch gegen Bayern München kein Verständnis. Bei der Auseinandersetzung wurde ein Ordner verletzt. "Die Mannschaft wünscht dem verletzten Ordner gute Besserung. Er gehört auch zum Verein, deshalb ist der Sieg auch für ihn", sagte Kapitän Simon Rolfes.

Der 34 Jahre alte Spahic muss nicht nur von seinem Club Konsequenzen fürchten. Auch die Staatsanwaltschaft Köln und der DFB-Kontrollausschuss ermitteln gegen ihn. Gegen Mainz fehlte Spahic wegen einer Verletzung.

Schade unterstrich noch einmal, dass Bayer alles für eine lückenlose Aufklärung der Vorfälle tun werde. "Wir haben alles an die entsprechenden Stellen übergeben, noch bevor wir die Bilder gesehen haben. Alle waren erschrocken." Trainer Roger Schmidt führte Gespräche mit der Mannschaft. Er hält es für richtig, dass der Club sich die Zeit nimmt, alles zu bewerten und um dann zeitnah zu einer Entscheidung zu kommen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.