Erstes Training am Dienstag

Bayer-Neuzugang Alario in Leverkusen eingetroffen

+
Zweitteuerste Einkauf der Vereinsgeschichte von Bayer Leverkusen: Lucas Alario. Foto: Nicolas Aguilera

Leverkusen (dpa) - Der argentinische Nationalspieler Lucas Alario ist am Montagmittag bei seinem neuen Verein Bayer Leverkusen eingetroffen. Er sei nach dem Flug aus seiner Heimat Richtung Frankfurt noch ein bisschen müde, sagte Bayer-Sprecher Dirk Mesch über den 24 Jahre alten Stürmer.

Auf das erste Training der neuen Woche verzichtete der von River Plate Buenos Aires verpflichtete Profi noch und erledigte stattdessen administrative Dinge. Denkbar ist, dass Alario am Dienstag die Arbeit mit dem Team von Bayer-Coach Heiko Herrlich aufnimmt.

Die Spielberechtigung für den 19-Millionen-Euro-Einkauf des Bundesligisten liegt noch nicht vor. Sie wird in diesen Tagen erwartet. Bayer hatte die Ablösesumme in der vergangenen Woche an den argentinischen Verband AFA überwiesen. Alario hatte mit Unterstützung von Bayer 04 die Ausstiegsklausel bei seinem bisherigen Club wirksam gezogen. Damit galt er als vertragslos und konnte vom Bundesligisten verpflichtet werden.

Alario ist nach Kevin Volland die zweitteuerste Neuverpflichtung in der Bayer-Geschichte. Für Volland zahlte Bayer vor Jahresfrist 20 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim.

Vereins-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.