Video

Nach Bayern-Spiel: Spahic prügelte sich mit Ordnern

+
Emir Spahic.

Leverkusen - Nach dem Viertelfinale im DFB-Pokal zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München ist es in der Bay-Arena zu einer Prügelei zwischen Bayer-Verteidiger Emir Spahic und Ordnern gekommen.

„Es hat einen Vorfall gegeben, an dem auch Spahic beteiligt war. Die Polizei musste einschreiten. Die Kölner Staatsanwaltschaft wird ein Ermittlungsverfahren einleiten“, bestätigte Bayer-Sprecher Dirk Mesch am Donnerstag. Über weitere Details der Geschehnisse wollte der Fußball-Bundesligist keine Angaben machen. Angeblich sollen die Ordner Spahics Unmut provoziert haben, weil sie seinen Freunden den Zutritt zum Kabinentrakt verwehrten.

Auf einem Video, das auch auf Youtube kursiert, ist eine Auseinandersetzung zu sehen. Mehrere Männer prügeln sich mit Ordnern. Bei einem von ihnen - der unter anderem eine Kopfnuss und einen heftigen Faustschlag austeilt - soll es sich um Spahic handeln.

Bayer Leverkusen wollte das Video nicht kommentieren, deutete jedoch an, dass bei belastbaren Beweisen disziplinarische Maßnahmen gegen den Profi möglich seien. „Bayer 04 wird die schonungslose Aufklärung unterstützen. Wenn die Ergebnisse der Ermittlungen vorliegen, werden wir auch vereinsinterne Sanktionen prüfen“, sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade der „Bild“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.