Watzke, Heidel und Rummenigge dagegen

Bayern-Bonus bei Confed Cup? Widerstand gegen WM-Testlauf

+
Bekommen die Weltmeister des FC Bayern für den Confed Cup frei?

München - Sommerpausen sind für die Nationalspieler kürzer. 2017 findet der Confed Cup in Russland statt und damit sind wenige Bundesligisten einverstanden.  

Update vom 17. Mai 2017: Wer kommt in den Kader beim Confed Cup 2017? Das erfahren Sie hier in unserem Live-Ticker zur Kaderbekanntgabe.

Update vom 16. Mai 2017: Vor der WM 2018 kommt der Confed Cup 2017 in Russland. Deutschland nimmt im Sommer als Weltmeister an diesem Turnier teil. Wir haben die wichtigsten Informationen zu diesem Wettbewerb. Bei uns finden Sie den Spielplan für den Confed Cup 2017 und den Kader von Deutschland.

In der Fußball-Bundesliga formiert sich der Widerstand gegen den Confed Cup. "Ich verstehe, dass so ein Turnier als Testlauf für den Gastgeber der WM ganz cool ist, aber der sportliche Wert ist meiner Meinung nach sehr gering. Wenn der Confed Cup ausfallen würde, würde es auch kaum jemanden interessieren", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der Sport Bild.

Manager Christian Heidel von Schalke 04 ergänzte, die WM-Generalprobe in Russland, bei der Deutschland auf Australien, Chile und Kamerun trifft (17. Juni bis 2. Juli), sei "ein völlig überflüssiges Turnier" und forderte einen Austausch zwischen Bundestrainer Joachim Löw und den Klubs darüber, welche Spieler dafür zur Verfügung gestellt werden müssten.

Watzke und Rummenigge einer Meinung

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt sogar vorgeschlagen, das Turnier zu streichen: "Es sind sich alle einig, dass wir den Confed Cup nicht mehr brauchen."

Bundestrainer Joachim Löw steht bei der Nominierung seines Kaders zudem vor dem Problem, dass die U21 zeitgleich die EM in Polen (16. bis 30. Juni) spielt. Zuletzt hatte er betont, einige viel belastete Nationalspieler schonen zu wollen, aber auch: "Wir werden in Russland eine gute Mannschaft präsentieren." Die Ablehnung der Vereine könne er verstehen, "auch ich finde den gesamten Terminkalender extrem gefüllt".

Bekommt FCB-Quartett frei?

Watzke ist deshalb zuversichtlich, dass Löw "klug genug ist", das Nominierungsproblem "ausgewogen zu lösen". Die Sport Bild will erfahren haben, dass ein Münchner Quartett mit DFB-Kapitän Manuel Neuer, Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller im Sommer frei bekommen werde. Vom FC Bayern wäre dann nur Joshua Kimmich dabei.

Sollte das Gerücht stimmen und Löw würde ausschließlich auf die Bayern-Spieler verzichten und hingegen die Kicker aus den anderen Vereinen mit nach Russland nehmen, würde der Rekordmeister bevorzugt behandelt werden. 

Löw führt derzeit am Rande der Länderspiele in Dortmund gegen England am Mittwoch (bei uns im Live-Ticker) und in der WM-Qualifikation am Sonntag in Aserbaidschan (18.00 Uhr/RTL) erste Gespräche mit seinen Spielern zu diesem Thema. Im April will er sich mit Sportdirektor Horst Hrubesch und U21-Coach Stefan Kuntz austauschen. Der Kader für den Confed Cup soll Ende Mai bekannt gegeben werden.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.