Bayern-Kapitän gibt Interview

Lahm trotzt Terror von Paris: Keine Angst

+
Bayern Münchens Philipp Lahm in Aktion.

München - Trotz der Terroranschläge von Paris will sich Fußball-Weltmeister Philipp Lahm in großen Arenen auch künftig nicht einschüchtern lassen.

"Ich laufe nicht im Stadion auf und habe Angst, dass etwas passiert", sagte der Kapitän des FC Bayern dem "Münchner Merkur" und der "tz". In dem Interview, das vor der Absage des Länderspiels am Vorabend in Hannover geführt worden war, betonte der 32-Jährige: "Ich vertraue der Politik und den Behörden, die entscheiden, ob etwas stattfindet oder nicht, die im Rahmen der Möglichkeiten die akute Gefährdung einschätzen können."

Für die Bayern steht nach der Länderspielpause am Samstag ein Auswärtsspiel bei Schalke 04 an. "Am Wochenende werde ich kein anderes Gefühl haben als sonst, wenn ich in ein Stadion eingelaufen bin", meinte Lahm. "Man kann sich nicht vor allem schützen, das wissen wir. Aber wenn ich so denken würde, dürfte ich im Leben ja eigentlich gar nichts mehr machen."

Allerdings räumte Lahm ein, dass sich durch die Terroranschläge der jüngeren Vergangenheit auch im Fußball etwas verändert habe. "Leider gehören sie nun immer mehr zu unserem Leben dazu", sagte er.

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen nach dem Terror in Paris in unserem News-Ticker.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.