Bei Höwedes entscheidet das Bauchgefühl pro Schalke

+
Benedikt Höwedes (M.) blieb Schalke treu. Foto: Andreas Gebert

Gelsenkirchen (dpa) - Fußball-Weltmeister Benedikt Höwedes hat bestätigt, dass der FC Arsenal und der AC Mailand ihn verpflichten wollten.

"Diese beiden Vereine waren tatsächlich interessiert", sagte er dem "Kicker". "Aber am Ende hat das Bauchgefühl entschieden, doch auf Schalke zu bleiben", ergänzte der Kapitän des Gelsenkirchener Fußball-Bundesligisten. "So will ich hier als ein Gesicht dieser Mannschaft nicht gehen", sagte er nach der enttäuschenden Saison 2014/2015, die für Schalke auf Rang sechs zu Ende gegangen war.

Er habe lange mit Schalke-Manager Horst Heldt und dem neuen Trainer André Breitenreiter gesprochen - und beiden hätten ihm "das total positive Gefühl gegeben, dass wir hier etwas aufbauen und erreichen können, was Schalke wirklich gerecht wird". Letzten Endes hätten ihn Breitenreiters positive Art, dessen Begeisterung für den Fußball und für Schalke überzeugt.

Höwedes verzichtet mit seiner Entscheidung pro Schalke auf den Gebrauch einer Vertragsklausel, die ihm in diesem Sommer einen vorzeitigen Vereinswechsel für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 17 Millionen Euro ermöglicht hätte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.