Benfica verspricht Kampf bis zum Ende

+
Benfica-Trainer Rui Vitoria will den Bayern mit "großer Entschlossenheit, Begeisterung und Freude" entgegentreten. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Benfica Lissabon will aus der Außenseiterrolle für eine Überraschung im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern München sorgen.

"Bayern ist natürlich ein Favorit auf den Titel. Aber wir werden nicht zurückschrecken, wir haben keine Angst", sagte Trainer Rui Vitória nach dem Training des portugiesischen Fußball-Meisters in der Münchner Arena.

"Wir wissen genau, wie wir das Spiel angehen wollen. Mit großer Entschlossenheit, Begeisterung und Freude. Wir werden kämpfen bis zum Ende", sagte Vitória. Ziel sei es, am Dienstagabend eine gute Ausgangsposition für das entscheidende Rückspiel am 13. April in Lissabon zu erzielen.

Benficas griechischer Nationalstürmer Kostas Mitroglou, der auch über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügt und in der Jugend für den MSV Duisburg und Borussia Mönchengladbach spielte, darf sich auf die Unterstützung einiger Familienmitglieder sowie einiger Freunde im Münchner Stadion freuen. "Darüber bin ich glücklich, aber das ist Nebensache. Ich konzentriere mich aufs Spiel", sagte der 28-Jährige, der mit dem Brasilianer Jonas ein sehr erfolgreiches Sturmduo bildet.

"Wir sind gefährlich, aber das Gesamtpaket als Mannschaft muss stimmen", sagte Mitroglou. Vor Weltmeister Manuel Neuer im Bayern-Tor fürchte er sich nicht. "Für mich als Stürmer ist es egal, ob ich gegen Manuel Neuer spiele oder einen anderen Torhüter."

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Viertelfinal-Paarungen

Statistiken zur laufenden Saison

UEFA-Prämien und Geldverteilung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.