Nach Aufstieg

Berater: Coach Wagner bleibt bei Huddersfield Town

+
David Wagner führte Huddersfield Town in die Premier League. Foto: Richard Sellers

Berlin (dpa) - David Wagner wird nach Angaben seines Beraters auch in der kommenden Saison den englischen Fußball-Club Huddersfield Town trainieren.

"Nach den emotionalen letzten Tagen und vertrauensvollen Gesprächen mit dem Clubbesitzer hat sich David Wagner trotz einiger interessanter Anfragen für das Abenteuer Premier League mit Huddersfield entschieden", sagte sein Berater Marc Kosicke "Sport1". Der 45 Jahre alte Wagner hatte mit Huddersfield in der abgelaufenen Saison überraschend den Aufstieg in die Premier League geschafft.

Der frühere Nachwuchstrainer von Borussia Dortmund hatte zuletzt erklärt, ein Gespräch mit Clubbesitzer Dean Hoyle über seine Zukunft abwarten zu wollen. Einen Job in der Bundesliga könne er sich aber durchaus vorstellen. "Ich bin kein Karriereplaner. Die Bundesliga ist cool, die Premier League aber auch. Und wenn man als Trainer die Chance hat, in beiden Ligen mal zu arbeiten während seiner Karriere, wäre das außergewöhnlich und herausragend", sagte er der "Welt am Sonntag".

David Wagner bei Huddersfield

Meldung "Sport1"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.