Laut „Sponsors“

Bericht: Eurosport beantragt Lizenz für Bundesliga-Sender

+
Solche TV-Kameras könnten bald die Live-Bilder der Fußball Bundesliga für einen neu gegründeten Eurosport-Sender liefern. 

Eurosport will seine Bundesliga-Rechte offenbar auf einem neuen TV-Sender verwerten. Das berichtet der Sportbusiness-Informationsdienstleister Sponsors. 

München - Dafür wurde nach Angaben des Sportbusiness-Informationsdienstleisters Sponsors eine Lizenz beantragt, wie die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) mitteilte. Demnach hat Discovery Communications die Zulassung des Fernsehsenders Eurosport Bundesliga beantragt. Der Antrag sei bereits am 24. Mai bei der KEK eingegangen.

Der Sender hält ab der kommenden Saison Live-Rechte der Bundesliga und sicherte sich für geschätzte 70 Millionen Euro 43 Bundesliga-Partien pro Saison - vorwiegend die Freitagspiele. Bisher war die genaue Verwertung der Rechte unklar geblieben, nun soll diese offenbar mit einem eigenen Sender erfolgen. Die Rechte sind für das Pay-TV gültig.

Möglicherweise ist der Lizenzantrag auch eine Reaktion auf die noch immer laufenden Verhandlungen mit Sky über einen Einspeisevertrag. Zwar wurde der Vertrag über die Discovery-Kanäle Anfang Februar grundsätzlich verlängert, die neue Kooperation umfasst allerdings nicht die Bundesliga-Rechte.

Für die Bundesliga-Saison 2017/18 wird sich einiges ändern. Unter anderem wird neben Eurosport auch Amazon neu in die Übertragung einsteigen. Was sich genau verändern wird, finden Sie hier

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.