58-Jähriger geht zu Dalian Yifang

Offiziell: Schuster wird Trainer von den Ex-Atlético-Stars Carrasco und Gaitan

+
Bernd Schuster war zuletzt bis Sommer 2014 Trainer des FC Malaga, seither aber ohne neuen Job.

Bernd Schuster (58) ist neuer Cheftrainer des chinesischen Super-League-Klubs Dalian Yifang und coacht somit künftig Yannick Carrasco und Nico Gaitan.

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Bernd Schuster (58) ist neuer Cheftrainer des chinesischen Super-League-Klubs Dalian Yifang. Dies bestätigte der Tabellenletzte am Montagabend offiziell. Der Europameister von 1980, der am Montag in Dalian in Nordost-China eintraf, tritt die Nachfolge von Ma Lin an, der nach drei Saisonspielen und drei Niederlagen ohne eigenen Treffer gehen musste. Schuster hatte zuletzt bis Juni 2014 den FC Malaga trainiert.

Chinesischen Medienberichten zufolge bringt der ehemalige Trainer von Real Madrid gleich sechs Assistenten mit zu Yifang, das trotz der Verpflichtung des belgischen Nationalspielers Yannick Carrasco und des Argentiniers Nico Gaitan (beide für zusammen rund 40 Millionen Euro von Atletico Madrid) katastrophal in die Saison gestartet war.

Dalian hatte unter anderem zum Saisonauftakt mit 0:8 gegen Shanghai SIPG verloren. Nach Roger Schmidt (Beijing Guoan) und Ulli Stielike (Tianjin Teda) ist Schuster der dritte deutsche Fußballlehrer im Reich der Mitte. Am vergangenen Freitag hatte Yifang mit 0:3 gegen das Schmidt-Team aus Peking verloren.

Felix Magath hatte im Dezember 2017 Shandong Luneng verlassen müssen, weil der Kontrakt nicht mehr verlängert wurde.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.