Besiktas buhlt um Nationalstürmer Gomez

+
Besiktas Istanbul soll an einer Verpflichtung von Mario Gomez großes Interesse haben. Foto: Claudio Giovannini

Florenz (dpa) - Der türkische Fußball-Spitzenclub Besiktas Istanbul hat Interesse an einer Verpflichtung des deutschen Nationalstürmers Mario Gomez vom AC Florenz.

"Das Interesse aus der Türkei ist da. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, die wir gemeinsam mit dem Spieler bewerten", sagte Florenz' Manager Andrea Rogg. Die "Gazzetta dello Sport" berichtete, Besiktas habe Gomez ein Angebot mit einem Jahresgehalt von 5,5 Millionen Euro gemacht.

Gomez' Berater wollte sich auf dpa-Anfrage nicht zu den Gerüchten äußern. Der "Gazzetta dello Sport" zufolge fordert der AC Florenz eine Ablösesumme von mindestens sieben bis acht Millionen Euro für den Stürmer. "Es gibt zwei Optionen: Entweder wir verkaufen ihn und haben weiter eine wettbewerbsfähige Mannschaft oder keine der Verhandlungen kommt zum Abschluss und wir behalten einen Champion", sagte Rogg.

Der 30 Jahre alte Gomez war 2013 vom FC Bayern München nach Florenz gewechselt. Nach mehreren Verletzungen im ersten Jahr überzeugte der Angreifer auch in der vergangenen Saison nur selten und erzielte in 20 Serie-A-Einsätzen vier Tore für die Toskaner. Florenz' neuer Trainer Paulo Sousa hatte zuletzt dennoch erklärt, auch in der neuen Saison mit dem 60-maligen Nationalspieler zu planen.

Aussagen Rogg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.