Die Löwen haben die Strafe bereits akzeptiert

1860 München: So lange ist Boenisch gesperrt

+
Muss demnächst zuschauen: Sebastian Boenisch von 1860 München.

München - Der 30-Jährige wusste sich gegen Aue nur noch mit einer Notbremse zu helfen und muss jetzt die Konsequenzen tragen. 

Innenverteidiger Sebastian Boenisch von Zweitligist 1860 München wurde vom DFB-Sportgericht für ein Spiel gesperrt. Das Urteil ist rechtskräftig. Der Klub und der Spieler haben das Urteil bereits akzeptiert. Damit wird der ehemalige Leverkusener den Münchnern lediglich beim kommenden Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Sonntag fehlen.

Für den 30-Jährigen gehen damit die unglücklichen Wochen weiter. Bereits am vergangenen Mittwoch leistet er sich in der Nachspielzeit einen Patzer, der zum späten 1:1-Ausgleich des VfB Stuttgart führte, in der Partie gegen Aue am Sonntag verschuldete er mit einer Notbremse in Spielminute 41 einen Elfmeter für den direkten Konkurrenten und musste den Platz mit Rot verlassen.

tlo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.