Nur Hoffenheim scheidet aus 

Bilanz der deutschen Teams in der Königsklasse: Drei weiter, einer raus

+
Ein Tor und weiter: Franck Ribéry erreichte mit dem FC Bayern München das Achtelfinale. Zum 5:1-Sieg gegen Benfica Lissabon steuerte er einen Treffer bei. 

Kassel. Es steht noch ein Spieltag aus, dennoch ist für die deutschen Fußball-Mannschaften in der Champions League fast alles schon klar.

Drei sind bereits sicher weiter, einer sicher raus. Eine Bilanz aus deutscher Sicht:

FC Bayern München

• Die Situation:Die Bayern sind nach dem 5:1-Erfolg gegen Benfica bereits sicher für das Achtelfinale qualifiziert. In der Gruppe ist ohnehin schon alles klar: Lissabon geht in die Europa League, Athen ist ausgeschieden.

• Der Ausblick: Für München geht es am letzten Spieltag in Amsterdam um den Gruppensieg. Bereits ein Unentschieden würde dafür ausreichen. Bei einer Niederlage fällt der deutsche Meister noch auf den zweiten Platz zurück.

• Das Fazit:Die Bayern haben die Aufgabe in einer vergleichsweise leichten Gruppe souverän gelöst. Nur im Hinspiel gegen Ajax wurden die Punkte geteilt. Amsterdam spielt allerdings eine starke Saison und wird es München nicht leicht machen, Platz eins zu verteidigen.

Borussia Dortmund

• Die Situation: Das 0:0 gegen Brügge reichte dem BVB aus, um den Einzug ins Achtelfinale perfekt zu machen. Allerdings verlor Dortmund Platz eins an Atletico Madrid. Auch in dieser Gruppe ist fast alles schon klar: Brügge geht in die Europa League, Monaco ist ausgeschieden.

• Der Ausblick:Der BVB hat auswärts in Monaco eine eher leichte Aufgabe. Der erste Platz ist aber nur noch möglich, sollte Atletico Madrid in Brügge patzen.

• Das Fazit:Mit der Nullnummer gegen die Belgier am Mittwoch haben die Dortmunder ihre gute Ausgangsposition auf den Gruppensieg verspielt. Bis dahin zeigte das Team von Trainer Lucien Favre eine sehr starke Vorrunde. Der Höhepunkt war der 4:0-Sieg gegen Madrid im Signal Iduna Park. Den Dortmundern ist in der K.o.-Phase einiges zuzutrauen.

FC Schalke 04

• Die Situation: Die Königsblauen haben trotz der 1:3-Niederlage in Porto das Achtelfinale erreicht. Dafür genügte die Niederlage von Galatasaray Istanbul in Moskau. Es war die erste Niederlage der Schalker in dieser Saison in der Königsklasse.

• Der Ausblick: Das abschließende Spiel gegen Moskau hat nur noch für die Russen Bedeutung. Die Königsblauen stehen als Zweiter der Gruppe fest, können Porto nicht mehr einholen. Moskau kämpft mit Istanbul um den Europa-League-Platz.

• Das Fazit:Das Weiterkommen war das Minimalziel der Schalker. In einer ausgeglichenen Gruppe wäre auch der erste Platz möglich gewesen. So wird es im Achtelfinale einen schweren Gegner geben – und wahrscheinlich das Aus.

TSG Hoffenheim

• Die Situation: Hoffenheim hat durch die 2:3-Niederlage gegen Donezk keine Chance mehr aufs Weiterkommen.

• Der Ausblick:Theoretisch haben die Hoffenheimer noch die Möglichkeit, in die Europa League einzuziehen. Dafür müssten sie aber bei Manchester City gewinnen und auf einen Ausrutscher von Donezk gegen Lyon hoffen.

• Das Fazit:Für die TSG war irgendwie alles drin. Am Ende wird es wahrscheinlich nichts. Drei späte Gegentreffer kosteten viele Punkte. Gegen Lyon trafen die Hoffenheimer dagegen selbst zweimal in der Nachspielzeit. Auf jeden Fall hat der Bundesligist immer für Unterhaltung gesorgt – allerdings ohne Ertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.