Nach Trennung von Braun

"Bild": Müller-Wohlfahrt kehrt als Teamarzt zum FCB zurück

+
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt war bereits bis 2015 Teamarzt des FC Bayern München. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt kehrt nach Informationen der "Bild"-Zeitung als verantwortlicher Mannschaftsarzt zum FC Bayern München zurück.

Der 75-Jährige soll sich demnach mit Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge "auf ein zukunftsfähiges Konzept für die medizinische Abteilung" des Fußball-Rekordmeisters geeinigt haben, wie die Zeitung schreibt. Eine Reaktion der Bayern gab es am Montagmorgen zunächst nicht.

Die Bayern hatten sich vor einer Woche von Mannschaftsarzt Volker Braun getrennt. Der Orthopäde und Unfallchirurg war seit 2015 verantwortlicher Mediziner an der Säbener Straße. Damals hatte er die Nachfolge von Müller-Wohlfahrt angetreten, der nach einem internen Zwist mit Trainer Pep Guardiola den Verein verlassen hatte.

Müller-Wohlfahrt gilt als Vertrauter von Vereinspräsident Hoeneß - der zum Zeitpunkt der Trennung von Arzt und Verein 2015 noch eine Haftstrafe im offenen Vollzug abgesessen hatte - und Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Müller-Wohlfahrt soll nach Angaben der "Bild" Chef des Ärztestabes werden. Die Tagesarbeit beim Training und den meisten Spielen übernehmen demnach drei Kollegen Müller-Wohlfahrts.

Video: Kommt "Mull" zurück zum FCB?

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.