Blatter: FIFA nicht verantwortlich für Katars Arbeiter

+
Sepp Blatter hat jegliche Verantwortung der FIFA für die Arbeitsbedingungen in Katar zurückgewiesen. Foto: Dennis M. Sabangan

Colombo/Sri Lanka (dpa) - Joseph Blatter hat die Verantwortung für das Wohlergehen der Arbeiter auf den WM-Baustellen in Katar von sich gewiesen.

"Die Firmen sind für die Arbeiter verantwortlich, nicht die FIFA", sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes bei einem Besuch in Sri Lanka. Die Arbeiter für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar würden hauptsächlich von deutschen, französischen und anderen europäischen Ländern angeheuert, sagte Blatter.

Wegen der WM würden für sie nun bessere Bedingungen herrschen. Organisationen wie Amnesty International kritisieren die Arbeits- und Lebensbedingungen für ausländische Arbeiter in Katar und haben die FIFA bereits mehrmals aufgefordert, Menschenrechtsverletzungen zu verhindern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.