Kamele, Urin-Pfützen und Stewardessen

Von Boateng bis Arnautovic: Die irrsten Fußballer-Verletzungen

1 von 25
Darren Barnard (FC Barnsley, r.) rutscht in der Küche aus - in der Urin-Pfütze seines Welpen. Knie kaputt, fünf Monate Pause.
2 von 25
Robbie Keane (Wolverhampton Wanderers) liegt auf dem Sofa, angelt mit dem Fuß nach der Fernbedienung - und reißt sich dabei mehrere Bänder.
3 von 25
Kevin Keegan (Hamburger SV) steht in der Badewanne - und sein Zeh steckt im Abfluss fest.
4 von 25
Svein Gröndalen (Rosenborg Trondheim) stößt beim Joggen mit einem Elch zusammen. Verletzung am Oberschenkel, GrÝndalen verpasst ein Länderspiel.
5 von 25
Paulo Diogo (Servette Genf, l.) lässt sich nach seinem Tor am Zaun feiern - sein Ehering verhakt sich und reißt ihm den Finger ab.
6 von 25
Enner Valencia (West Ham United) lässt eine Teetasse fallen - und schlitzt sich an den Scherben den großen Zeh auf. [Anmerkung: Die Vereine in Klammern zeigen jeweils die Klubs an, bei denen der Spieler zum Zeitpunkt der Verletzung spielte - das Trikot ist auf den Bildern teils ein anderes]
7 von 25
Adam Nemec (1. FC Kaiserslautern) fällt vom Baum - im eigenen Garten: Gehirnerschütterung, zwei Brustwirbel und ein Schlüsselbein gebrochen.
8 von 25
Martin Palermo (FC Villarreal) jubelt auf der Mauer über ein Tor. Die Mauer bricht ein und dem Argentinier Schien- und Wadenbein.
9 von 25
Ever Banega (FC Valencia) tankt sein Auto. Der Wagen kommt ins Rollen, Banega will ihn stoppen - mit dem Fuß. Fuß gebrochen, sechs Monate Pause.

München - Die Wahrheit mag zwar auf dem Platz liegen, die größte Gefahr für die Gesundheit aber scheint im wahren Leben auf den gestandenen Profi zu lauern: die kuriosesten Fußballer-Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.