Bochum 1:2 bei Trainer-Debüt - Schusslicht St. Pauli

+
Die Spieler von Union Berlin freuen sich über den Treffer zum Ausgleich. Foto: Oliver Mehlis

Berlin (dpa) - Der VfL Bochum hat auch das erste Spiel unter dem neuen Chefcoach Gertjan Verbeek in der 2. Fußball-Bundesliga nicht gewinnen können. Der FC St. Pauli steht wieder am Tabellenende.

Beim Debüt des Niederländers unterlagen die Bochumer am Samstag mit 1:2 (1:0) beim 1. FC Union Berlin. Für die "Eisernen" stand der Rückrundenstart im Zeichen der Solidarität für den schwer erkrankten Profi Benjamin Köhler, der mit seiner Familie auf der Tribüne die Partie verfolgen konnte. In der 7. Minute demonstrierten alle Union-Profis, die sich ein Trikot mit Köhlers Nummer 7 überstreiften, und die Fans ihre Unterstützung für Köhler.

Die Hamburger kamen am Samstag trotz phasenweise engagierter Leistung nicht über ein 0:0 beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen hinaus. Nach dem 2:0-Sieg des bisherigen Letzten FC Erzgebirge Aue am Vortag gegen RB Leipzig war St. Pauli ans Tabellenende gerutscht. Im ersten Spiel nach der Winterpause sahen 7364 Zuschauer im Hardtwaldstadion eine Partie auf mäßigem Niveau. Für den Tabellen-14. Sandhausen, der seit vier Spielen sieglos ist, war der eine Punkt im Abstiegskampf zu wenig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.