Der 34. Spieltag aus Sicht von Bielefeld, Bremen und Köln

Chronologie des Abstiegskampfes in der Fußball-Bundesliga: Bornauw köpft Effzeh in die Relegation, Werder muss wirklich runter

Sebastiaan Bornauw.
+
Kölns Retter: Sebastiaan Bornauw.

Der letzte Spieltag in der Fußball-Bundesliga versprach vor allem im Keller Spannung. Bielefeld, Köln und Bremen mussten bis zum Schluss zittern. 

Arminia Bielefeld, Werder Bremen und der 1. FC Köln – zwischen diesen drei Mannschaften sollte es sich an diesem 22. Mai 2021 entscheiden. Diese drei Teams zitterten bis zum letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga um den Klassenverbleib.

Bis zur letzten Sekunde der Saison. Die besten Chancen hatten die Ostwestfalen, die mit einem Sieg den Erhalt der Erstligazugehörigkeit in der eigenen Hand hatten. Die Norddeutschen von der Weser hätten mit einem Erfolg immerhin die Relegation sicher gehabt. Im Rheinland wäre der direkte Klassenerhalt nur bei Ausrutschern beider Konkurrenten möglich gewesen. Und so hoffte man beim Effzeh, dass zumindest einer der beiden Klubs stolpern würde. Mit Erfolg! Denn für Werder geht es nach dem 2:4 gegen Gladbach nun wirklich runter. Köln sicherte sich mit dem 1:0-Erfolg gegen Schalke Platz 16, Bielefeld schlug Mitaufsteiger Stuttgart 2:0.

Die Glocken läuteten nicht um zwölf Uhr mittags, dieses Fernduell im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga begann um 15.30 Uhr am Samstagnachmittag. Der letzte Spieltag, die letzten Entscheidungen. Bielefeld, Bremen, Köln – wen würde es erwischen? Wer muss in die Relegation? Die Chronologie des Abstiegskampfes:

Vor dem Anpfiff: Mehr als 1000 Fans empfangen die Spieler von Werder Bremen am Weserstadion. Auch in den beiden Jahren zuvor hatte es diese Bilder am Osterdeich gegeben, als es für Werder am letzten Spieltag um alles ging. Zweimal rettete sich Bremen, wenn auch einmal über die Relegation. Ähnliche Bilder gibt es in Köln, wo die Mannschaft am Stadion frenetisch empfangen wird. Arminia Bielefeld tritt auswärts in Stuttgart an. Kapitän und Stürmer Fabian Klos wird später im ZDF-Sportstudio sagen, er habe in der Nacht zuvor sehr, sehr schlecht geschlafen.

15.30 Uhr: Anpfiff.

15.33 Uhr: Früher Schock für Werder! Gladbach legt einen tollen Angriff hin. Lars Stindl trifft zum 1:0 für die Gäste. Noch wäre Köln aber hinter den Bremern – wenn der Effzeh nicht gewinnt.

15.39 Uhr: Glück für Bielefeld. Cédric Brunner klärt schwach, Roberto Massimo vergibt aus elf Metern freistehend für Stuttgart.

15.40 Uhr: Erste Offensivaktion der Schalker in Köln. Shkodran Mustafi bedient den jungen Mehmet Can Aydin, der zu Matthew Hoppe weiterleitet. Der US-Amerikaner kann die Chance aber nicht nutzen.

15.40 Uhr: In Bremen ist dem Ball die Luft ausgegangen. Ein Omen?

15.42 Uhr: Jetzt Bielefeld, aber Ritsu Doan scheitert mit seinem Schuss an Atakan Karazors Kopf.

15.49 Uhr: Das gibt es doch nicht! Josh Sargent legt vor dem Tor quer für Davie Selke. Bremens Stürmer muss nur noch einschieben. Sein Abschluss ist zu zentral und der großartig reagierende Yann Sommer bewahrt Gladbach vor dem Ausgleich. Wumms twittert kurz danach: „Selke will zurück nach Berlin.“ Der Stürmer ist nur ausgeliehen. Beim Klassenerhalt würde eine Kaufpflicht über zwölf Millionen Euro greifen.

15.53 Uhr: Dicke Möglichkeit für Köln zur Führung, doch Benno Schmitz scheitert an Fährmanns Fuß.

16.01 Uhr: Schalke kontert. Sebastiaan Bornauws Wade verhindert das 0:1 durch Hoppe. Die Konter der Gäste sind gefährlich.

16.04 Uhr: Tor in Stuttgart! Sasa Kalajdzic bringt den VfB in Führung – scheinbar. Doch der Videoschiedsrichter schaltet sich ein. Nach kurzer Überprüfung steht fest: Kein Tor! Vorbereiter Massimo stand im Abseits.

16.17 Uhr: Jetzt ist Pause in allen drei Stadien. Bremen liegt 0:1 hinten, bei Bielefeld und Köln sind noch keine Tore gefallen. Hieße: Die Arminia bleibt drin, der Effzeh steigt ab, Werder muss in die Relegation.

16.37 Uhr: Wieder fällt das erste Tor im Weserstadion. Und wieder treffen die Gäste! Marcus Thuram erzielt das 2:0 für Gladbach.

16.43 Uhr: Es geht dahin in Bremen. Ramy Bensebaini verlängert einen Stindl-Freistoß zum 3:0. Die Hoffnungen der Werderaner ruhen nun auf Schalke.

16.51 Uhr: Elfmeter in Stuttgart! Und zwar für Bielefeld. Naouirou Ahamada foult Masaya Okugawa. Kapitän Klos tritt an – und verwandelt sicher unten links. Die Arminia nun gerettet.

16.52 Uhr: Mein Gott, Werder. 0:4 steht es nun. Florian Neuhaus macht den vierten Gladbacher Treffer.

16.56 Uhr: TOR IN KÖLN! Der Effzeh geht in Führung. Sebastian Andersson trifft. Oder? Es gibt Videobeweis. Und der Treffer wird zurückgenommen. Salih Özcan stand im Abseits.

16.57 Uhr: Alles klar in Stuttgart. Der starke Doan trifft zum 2:0 für Bielefeld. Es geht jetzt also nur noch um Bremen und Köln.

17.06 Uhr: Milot Rashica verkürzt für Werder auf 1:4.

17.08 Uhr: Und noch mal Bremen. Niclas Füllkrug gelingt das 2:4. Doch dieser Sturmlauf kommt zu spät.

17.11 Uhr: TOR IN KÖLN! Und dieses Mal zählt der Treffer. Bornauw köpft eine Jan-Thielmann-Flanke zum 1:0 für den Effzeh in die Maschen. Das erste Saisontor des Belgiers. Und einen besseren Zeitpunkt hätte es nicht geben können. Kurz danach ist Schluss. Bremen steigt ab, Köln ist in der Relegation. (Maximilian Bülau)

Hintergrund

Relegation: Bereits morgen geht es mit der Relegation weiter. Der 1. FC Köln trifft zunächst zuhause auf Zweitligist Holstein Kiel (18.30 Uhr/Dazn). Das Rückspiel in Kiel steigt dann am Samstag (18 Uhr/Dazn). In der Relegation zwischen der 2. und 3. Bundesliga kommt es zum Duell zwischen dem FC Ingolstadt und dem VfL Osnabrück. Die erste Partie in Ingolstadt findet am Donnerstag statt (15.15 Uhr/ZDF und Dazn). Das Rückspiel in Osnabrück wird am Sonntag ausgetragen (13.30 Uhr/ZDF und Dazn). Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga bestreiten der TSV Havelse und ein Vertreter der Regionalliga Bayern am 12. und 19. Juni. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.