Gabuner heiß begehrt

Aubameyang-Transfer? Jetzt spricht BVB-Boss Watzke

+
Hans-Joachim Watzke weiß nichts Konkretes.

Dortmund - Zuletzt war Pierre-Emerick Aubameyang bei Paris Saint-Germain im Gespräch. Der Stürmer gilt als heiß umworben - nun spricht BVB-Boss Watzke zu einem möglichen Transfer.

Borussia Dortmund hat bislang noch kein Zeichen von Pierre-Emerick Aubameyang für einen möglichen Wechselwunsch erhalten. „Ich weiß nichts Konkretes, ich weiß alles nur aus den Medien. Da ich langjährige Erfahrungen habe, weiß ich, dass da nicht alles stimmt“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Freitag in Berlin zu jüngsten Berichten über ein angebliches Interesse von Paris Saint-Germain. „Wir warten es einfach ab. Wenn Pierre-Emerick das Gefühl hat, dass er unbedingt weg möchte, wird er sicherlich das Gespräch mit uns suchen. Das ist aber bisher nicht passiert.“

Die Bild-Zeitung hatte am Donnerstag berichtet, dass der Gabuner sich mit PSG-Sportdirektor Patrick Kluivert getroffen habe. Die Franzosen sollen demnach Aubameyang einen Dreijahresvertrag mit einem Jahresgehalt von 14 Millionen Euro bieten und bereit seien, 70 Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. Der Angreifer hat in Dortmund noch einen Vertrag bis 2020.

Mehr Informationen zu Borussia Dortmund finden Sie bei unseren Kollegen von wa.de

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.