Irre Story

Als Papst zum Probetraining: Darum wurde der Lotte-Assistent gefeuert

+
Teilte unfreiwillig den Vornamen mit dem Lotte-Co.: Joseph Ratzinger.

Lotte - Es ist eine der Geschichten, die der Fußball schreibt: Lottes Co-Trainer Joseph Laumann war mal Profi. Aber nicht lange. Einer der Gründe: ein Probetraining unter falschem Namen.

Der Ablauf der Bundesligakarriere von Lotte-Co-Trainer Joseph Laumann ist schnell erzählt: Am 24. September 2005 wechselte Ralf Rangnick, damals Coach von Schalke 04, ihn beim Duell gegen Hannover 96 spät ein. Laumanns Einsatz dauerte ganze 38 Sekunden - weitere Bundesligaspiele folgten nicht. Laumanns Spielerkarriere endete 2015 beim Oberligisten FC Roland Beckum - nach Gastspielen in China und auf Zypern. Dass aus dem gelernten Stürmer nicht mehr wurde, liegt an einer irren Story. „Es gab schon eine Zeit, in der man damit gehadert hat, dass man es nicht geschafft hat“, gibt Laumann im Interview mit der Süddeutschen Zeitung zu. „Jetzt versuche ich, im Trainerbereich weiterzukommen.“

Als Papst nach Arnheim

In der Saison 2007/2008 kickte Laumann für den damaligen Regionalligisten Rot-Weiß Erfurt, war aber unzufrieden und kam auf nur 187 Einsatzminuten. Um einen Vereinswechsel zu erwirken, ließ er sich krankschreiben und reiste in die Niederlande, um dort beim Erstligisten Vitesse Arnheim ein Probetraining zu absolvieren. Problem: Arnheims Manager buchte Laumann im Hotel unter dem Namen „Joseph Ratzinger“ ein - bekanntlich dem bürgerlichen Namen von Papst Benedikt. Der Schwindel flog auf, Erfurt feuerte Laumann, ein Vertrag in Arnheim kam nicht zustande. „Das war nicht meine Idee“, sagte Luhmann. „Ehrlich, mir hat der Name Joseph Ratzinger damals gar nichts gesagt.“

Über den BVB nach Berlin

Heute ist Laumann Co-Trainer der Sportfreunde Lotte - und mischt Fußball-Deutschland auf. Im DFB-Pokal kegelte der Drittligist nacheinander Werder Bremen, Bayer Leverkusen und zuletzt den TSV 1860 aus dem Wettbewerb. Wenn es nach Joseph Laumann geht, soll jetzt Borussia Dortmund folgen - auch wenn das schwierig werden könnte. „Schwächen zu finden, wird sehr schwer. Dortmund hat offensiv eine brutale Qualität“, sagte Luhmann. Hoffnungsschimmer könnte die BVB-Defensive sein: „Hinten bekommen sie ab und zu Probleme, weil sie sehr hoch spielen“, meinte er. „Dort müssen wir unser Glück suchen.“

Tipp: Be wa.de gibt es die Partie zwischen den Sportfreunden Lotte und Borussia Dortmund im Live-Ticker.

mae

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.