Erstes Halbjahr

BVB auf Rekordkurs: Umsatz und Gewinn klar gesteigert

+
Gute Nachrichten für alle BVB-Fans. Der Klub konnte Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich steigern.

Dortmund - Nach den vielen schlechten Nachrichten um Fan-Ausschreitungen und Plakate gegen RB Leipzig gibt es nun gute Nachrichten beim BVB. Umsatz und Gewinn wurden klar gesteigert.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund steuert auf Rekordzahlen zu. Die GmbH und Co. KGaA vermeldete für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/2017 am Montag vorläufig einen Umsatz von 214,2 Millionen Euro (27,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum). Der Halbjahresgewinn betrug 15,6 Millionen Euro (Vorjahr: -4,7 Millionen). 2015/16 hatte der Gewinn nach Steuern für das Gesamtjahr 29,4 Millionen Euro betragen.

Der BVB könnte 2016/17 erstmals die 400-Millionen-Umsatz-Marke überschreiten, der Rekordumsatz liegt bei 376,3 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015/16.

Auch transferbereinigt stieg der Konzern-Umsatz im ersten Halbjahr um 17,8 Prozent auf 169 Millionen Euro (Vorjahr: 143,5). Bemerkenswert ist die Steigerung des Personalaufwands um mehr als 16 Millionen Euro auf 82,3 Millionen. Das Eigenkapital belief sich zum 31. Dezember 2016 auf 319,6 Millionen Euro, was einer Steigerung um 10,1 Millionen entspricht.

Mehr Informationen zu Borussia Dortmund finden Sie bei unseren Kollegen von wa.de

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.