Wegen seinem Wechselwunsch

Legt Borussia seinem Stürmer jetzt den Maulkorb an?

+
Pierre-Emerick Aubameyang hegt den Wunsch zu wechseln.

Dortmund - Borussia Dortmund verbittet sich weitere Interviews seines Star-Torjägers Pierre-Emerick Aubameyang über einen möglichen Transfer im Sommer. Doch was sagt der Stürmer dazu?

"Wir haben kurz gesprochen, und ich habe ihm empfohlen, jetzt doch weniger Interviews über den Sommer zu geben, sondern sich auf die Jagd nach dem Champions-League-Platz zu konzentrieren", sagte Sportdirektor Michael Zorc der WAZ: "Er hat das auch verstanden."

Der Bundesliga-Toptorjäger Aubameyang (27) hatte am Dienstag erneut Hinweise auf einen Wechselwunsch zum Saisonende gegeben. "Ich stelle mir die Frage, ob ich nicht fortgehen muss, wenn ich die nächste Stufe erreichen will?", sagte er in einem Interview beim französischen Radiosender RMC zunächst, und an anderer Stelle: "Wenn ich auf eine andere Stufe will, muss ich, ganz klar, in diesem Sommer gehen." In diesem Zusammenhang wiederholte er, es sei sein Traum, einmal für Real Madrid zu spielen.

Zorc erklärte, das Verhältnis zum Gabuner, der in Dortmund einen Vertrag bis 2020 besitzt, sei "sehr, sehr gut": "Aber wir mussten ein Zeichen nach innen und außen setzen, dass der Fokus jetzt auf dem Sportlichen zu liegen hat." Am Samstag (18.30 Uhr/Sky) empfängt der BVB in der Liga den Tabellenzweiten RB Leipzig.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.