Von Guangzhou Evergrande

Für 40 Millionen: Brasilianer Paulinho wechselt zum FC Barcelona

+
Der brasilianische Nationalspieler Paulinho vom chinesischen Meister Guangzhou Evergrande wechselt offenbar für 40 Millionen Euro zum FC Barcelona.

Der brasilianische Nationalspieler Paulinho vom chinesischen Meister Guangzhou Evergrande wechselt offenbar für 40 Millionen Euro zum FC Barcelona.

Der spanische Fußball-Renommierklub FC Barcelona hat für einen Teil der Neymar-Millionen offenbar Verwendung gefunden. Nach Angaben der spanischen Sportzeitung AS steht der brasilianische Nationalspieler Paulinho vom chinesischen Meister Guangzhou Evergrande vor einem Wechsel zum spanischen Pokalsieger. Die Ablöse für den Offensivspieler soll 40 Millionen Euro betragen.

"Der hohe Preis, den Barcelona gezahlt hat, um ihn zu verpflichten, ist eine große Anerkennung für die Arbeit von Guangzhou Evergrande", zitierte das Blatt am Sonntagabend Guangzhous Trainer Luis Felipe Scolari: "Wir wünschen ihm das Beste und eine strahlende Zukunft." Kapitän Zheng Zhi fügte hinzu: "Sein Transfer nach Barcelona ist nicht nur eine Ehre für ihn, sondern für alle Vereine in China."

Paulinho spielt seit Sommer 2015 für den sechsmaligen Meister in der chinsesischen Super League und erzielte in dieser Zeit in 95 Spielen 27 Tore. Zuvor hatte er zwei Jahre bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League unter Vertrag gestanden.

Für die brasilianische Nationalmannschaft stand Paulinho bisland 41 Mal auf dem Platz. Der Abgang seines Selecao-Teamkollegen Neymar nach Paris hatte Barcelona Anfang August 222 Millionen Euro in die Kasse gespült.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.