Partie soll im Januar steigen

Flugzeug-Absturz: Brasilien und Kolumbien spielen für Opfer

+
Gemeinsames Gedenken an die Verstorbenen: Brasiliens Verteidigungsminister Raul Jungmann, Staatspräsident Michel Temer, ein junger Ersthelfer an der Absturzstelle und Außenminister Jose Serra posieren mit einem Trikot der Selecao.

Chapeco - Tolle Geste der Verbände von Brasilien und Kolumbien. Die beiden Nationalteams der Länder werden ein Benefizspiel zugunsten der Opfer des Flugzeugabsturzes bestreiten.

Der fünfmalige Fußball-Weltmeister Brasilien und Kolumbien werden am 25. Januar 2017 in Rio de Janeiro ein Benefizspiel für die Hinterbliebenen der Chapecoense-Tragödie bestreiten. Dies teilte der brasilianische Verband CBF auf seiner Homepage mit.

Am 28. November war eine Maschine der bolivianischen Charterfluggesellschaft LaMia rund 50 Kilometer vor der kolumbianischen Stadt Medellin abgestürzt. 75 der 81 Personen kamen dabei ums Leben. An Bord befanden sich auch 22 Spieler des brasilianischen Erstligisten Chapecoense, von denen 19 unter den Todesopfern waren. Auch 17 Mitglieder aus dem Betreuerstab sowie sieben aus der Klubführung verloren beim Absturz ihr Leben. Die Mannschaft befand sich auf dem Weg zum Copa-Sudamericana-Finale gegen Atlético Medellin.

Der Erlös der Partie zwischen Brasilien und Kolumbien kommt den Familien der verstorbenen Spieler und Mitglieder der Klubführung zugute.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.