Brasiliens berühmtester Fußball-Fan ist tot

Brasiliens Aus nach dem 1:7 gegen Deutschland bei der Fußball-WM 2014 haben viele versucht, in Worte zu fassen. Dabei erreichte alles Gesagte nicht die Wirkung dieses Bildes: Clóvis Acosta Fernandes, wie er eine Kopie des WM-Pokals wie ein Kind an sich drückt, Träne um Träne vergießt.

Brasiliens Aus nach dem 1:7 gegen Deutschland bei der Fußball-WM 2014 haben viele versucht, in Worte zu fassen. Dabei erreichte alles Gesagte nicht die Wirkung dieses Bildes: Clóvis Acosta Fernandes, wie er eine Kopie des WM-Pokals wie ein Kind an sich drückt, Träne um Träne vergießt.

Nun ist Clóvis Acosta Fernandes im Alter von 60 Jahren in Porto Alegre gestorben, wie jetzt bekannt wurde. Sein Sohn Frank sagte der Bild-Zeitung: „Ich habe Reaktionen aus der ganzen Welt erhalten. Mein Vater kämpfte neun Jahre lang gegen den Krebs, die letzten zwei Monate war er die ganze Zeit über im Krankenhaus. Er hat eine beeindruckende Reise hinter sich. Es ist unmöglich, nicht traurig zu sein.“

Frank und sein Bruder Gustavo wollen nun den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllen und den WM-Pokal weiter in die Stadien tragen. Derweil bleibt uns nur eins: eine Träne zu verdrücken für Brasiliens berühmtesten Fußballfan.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.