So lief der Bundesliga-Samstag

Bremen fertigt Leipzig ab - Modeste-Show in Köln gegen Hertha

+
Die Bremer bejubeln das zwischenzeitliche 2:0 gegen Leipzig durch Florian Grillitsch (r.).

Berlin - Erneuter Dämpfer für Leipzig, Torfestival am Rhein. Köln verwöhnte seine Fans schon vor der Pause mit drei Treffern - am Bundesliga-Samstag war einiges geboten.

RB Leipzig schwächelt weiter. Der Aufsteiger hat zum dritten Mal in Serie nicht gewonnen und muss immer mehr um den zweiten Platz in der Tabelle der Fußball-Bundesliga bangen. Nach der 0:3 (0:1)-Niederlage in Bremen und dem 1:0-Erfolg des BVB gegen Ingolstadt am Freitag beträgt der Vorsprung auf Borussia Dortmund nur noch drei Punkte. Der Rückstand auf den FC Bayern kann am Sonntag auf bis zu 13 Zähler anwachsen. Neben Bremen feierte auch Wolfsburg am Samstag beim 1:0 gegen Darmstadt einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf. Im Rennen um die Europa-League-Plätze untermauerte der 1. FC Köln mit einem 4:2 (3:0) gegen Hertha BSC seine Ambitionen.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 0:0

Eintracht Frankfurt bleibt auch im sechsten Bundesliga-Spiel in Serie sieglos. Nach fünf Niederlagen hintereinander holten die Hessen am Samstag gegen den Hamburger SV beim 0:0 (0:0) immerhin mal wieder einen Punkt. In einem kampfbetonten Fußballspiel hatten Ante Rebic und Michael Hector die besten Torchancen für die Gastgeber, Lewis Holtby traf für den HSV nur das Außennetz. Nach einer Stunde hatten die Gäste Pech: Für ein Foul von Frankfurts David Abraham an Filip Kostic im Strafraum gab Schiedsrichter Benjamin Cortus keinen Elfmeter.

Werder Bremen - RB Leipzig 3:0 (1:0)

Der negative Trend bei Leipzig hält an. Der Aufsteiger verlor in Bremen und hat nun drei Spiele in Serie nicht gewonnen. Zlatko Junuzovic brachte Werder mit einem platzierten Fernschuss in Führung (34. Minute). Wenig später hatte RB Pech: Ein Versuch von Marcel Sabitzer sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Eine Freistoß-Finte brachte dann das 2:0: Florian Grillitsch verwertete einen flachen Querpass von Junuzovic mit einem Schuss in den Winkel (59.). In der Schlussphase sorgte Florian Kainz für die endgültige Entscheidung (90.).

1. FC Köln - Hertha BSC 4:2 (3:0)

Nach fünf Spielen ohne dreifachen Punktgewinn feierten die Kölner dank eines glänzend aufgelegten Anthony Modeste wieder einen Sieg. Gegen die Hertha erwischte der FC einen Traumstart. Schon nach sechs Minuten traf Yuya Osako zum 1:0. Hertha-Keeper Rune Jarstein sah beim Distanzschuss des Japaners nicht gut aus. Mit einem Doppelpack machte Modeste schon vor der Pause alles klar. Seine Treffer in der 35. und 37. Minute waren bereits die Tore 20 und 21 des Franzosen in dieser Spielzeit. Vedad Ibisevic (50. Foulelfmeter) und John Anthony Brooks (69.) verkürzten zwischenzeitlich für Berlin, doch Modeste krönte seine starke Leistung auch noch mit Saisontor Nummer 22 (63.).

1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen 1:0 (0:0)

Tayfun Korkut hat sein erstes Spiel als Trainer von Bayer Leverkusen verloren. Gegen die heimstarken Hoffenheimer, die zu Hause in dieser Saison ungeschlagen bleiben, geriet die Werkself in der 62. Minute durch Sandro Wagner in Rückstand. Drei Tage nach dem Aus in der Champions League spielte Bayer nicht schlecht, tritt jedoch in der Tabelle weiterhin auf der Stelle und bleibt im Mittelfeld.

VfL Wolfsburg - Darmstadt 98 1:0 (1:0)

Mario Gomez war der Schütze des goldenen Tores in Wolfsburg.

Drittes Spiel für die Wölfe mit Trainer Andries Jonker, zum dritten Mal brachte Mario Gomez den VfL in Führung: Der Stürmer traf quasi mit dem Pausenpfiff (45.). Kurz nach dem Wechsel hatten die Gastgeber Pech, als ein Treffer von Paul-Georges Ntep nicht anerkannt wurde. Jonker hat nun sieben Punkte geholt und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Für Darmstadt wird es dagegen immer düsterer. Die Lilien bleiben ohne Auswärtspunkt und abgeschlagen auf dem letzten Platz.

FC Augsburg - SC Freiburg 1:1 (1:1)

Freiburg kann weiter auf Europa hoffen. Die Breisgauer zeigten auch beim Remis in Augsburg, dass sie sich zurecht in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt haben. Um in Führung zu gehen, benötigte das Team von Trainer Christian Streich allerdings einen Strafstoß: Florian Niederlechner verwandelte nach einer halben Stunde souverän, nachdem er von FCA-Schlussmann Marwin Hitz gefoult worden war. Kostas Stafylidis glich für den FCA per Kopf aus (38.). Mit dem Auswärtspunkt bleibt Freiburg oben dran, für Augsburg wird es im Abstiegskampf enger.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.