Weltmeister-Bruder im Visier

Wechselt ein Pogba nach Deutschland? Probetraining bei ambitioniertem Aufsteiger

+
Paul Pogba (l.) mit seinem Bruder Mathias während eines Benefizspiels.

Das wäre ein großer Name in der 3. Liga. Mathias Pogba, der Bruder von Weltmeister Paul Pogba, bietet sich via Probetraining derzeit beim KFC Uerdingen 05 an.

Uerdingen - Ein prominenter Name ist derzeit beim Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen zu Gast. Mathias Pogba, Bruder des französischen Weltmeisters Paul Pogba von Manchester United, absolviert ein Probetraining bei den Krefeldern. Nach Informationen des RevierSport trainiert der 27-Jährige bis einschließlich Donnerstag an der Grotenburg mit und will sich in dieser Zeit für einen Vertrag empfehlen.

Zuletzt stand Pogba, der im Gegensatz zu seinem berühmten Bruder im afrikanischen Land Guinea geboren ist und auch für die dortige Nationalmannschaft spielt, bis Sommer 2017 beim damaligen niederländischen Erstligisten Sparta Rotterdam unter Vertrag. Seither ist Pogba vereinslos.

Uerdingen hatte nach dem Aufstieg, der nach dem Skandalspiel bei Waldhof Mannheim und unklaren Lizenzfragen noch zu scheitern drohte, mit namhaften Neuzugängen auf sich aufmerksam gemacht. Unter anderem holte der KFC Weltmeister Kevin Großkreutz und Stefan Aigner (ehemals 1860 München). Die Krefelder wollen zeitnah in die 2. Bundesliga aufsteigen.

SID mit fw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.