Tatmotiv unklar

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

+
Am vergangenen Samstag kam es nach dem Drittligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und Zwickau zu einem Zwischenfall mit tödlichen Folgen. 

Nach dem Heimspiel des Karlsruher SC gegen Zwickau am vergangenen Samstag kam es zu einem tragischen Zwischenfall, den ein 35-jähriger Mann mit seinem Leben bezahlen musste. 

München - Wie der Drittliga-Verein aus Karlsruhe am Montagabend via Twitter bestätigte, wurde das Todesopfer nach der Partie „folgenschwer angegriffen“ und erlag am Montag im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen.

Laut einem Bericht der „Bild“ soll sich der 35-Jährige mit einem Begleiter auf dem Weg vom Stadion in die Innenstadt befunden haben, als es zu der brutalen Auseinandersetzung mit einem 21-Jährigen und einem weiteren Mann kam. 

Laut „Bild“ habe der 21-jährige Tatverdächtige dem Mann ohne Vorwarnung ins Gesicht und ihn damit bewusstlos geschlagen. Unklar ist nach wie vor, warum es zu dem Angriff kam. Der Tatverdächtige soll bei dem Vorfall alkoholisiert gewesen sein. Dem Bericht zufolge geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Angreifer ebenfalls um einen KSC-Fan gehandelt haben muss. 

tz/mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.