15. Spieltag der Bundesliga

Latza erlegt den HSV - Leipzig wieder Erster

+
Der Mainzer Danny Latza feiert sein Tor gegen den HSV.

Mainz - Der FSV Mainz 05 hat den Hamburger SV zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Auch für Gladbach gab es nichts zu feiern. An der Tabellenspitze ist wieder RB Leipzig zu finden.

RB Leipzig zurück an der Spitze, der Hamburger SV zurück in der Krise: Völlig unbeeindruckt von der ersten Saisonpleite eine Woche zuvor gegen Ingolstadt hat Aufsteiger Leipzig das Topduell des 15. Bundesliga-Spieltags gegen Hertha BSC 2:0 (1:0) gewonnen und damit den FC Bayern vor dem direkten Duell am Mittwoch zumindest für eine Nacht von Platz eins verdrängt. Der HSV kassierte nach zuletzt zwei Siegen in Folge ein 1:3 (1:1) bei Mainz 05 - Danny Latza traf für die Mainzer dreifach.

Im Abendspiel stoppte der VfL Wolfsburg durch ein 1:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt seine Talfahrt. Weiter ins Stocken geriet indes die Aufholjagd von Schalke 04 beim 1:1 (0:0) gegen den SC Freiburg. Der FC Augsburg gewann im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Dirk Schuster 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach. Werder Bremen und der 1. FC Köln trennten sich 1:1 (1:1).

RB Leipzig zeigte im letzten Heimspiel des Jahres, dass das 0:1 in Ingolstadt wohl nur ein Ausrutscher war. Timo Werner (41.), der nach seiner Schwalbe gegen Schalke heftig in die Kritik geraten war, und Willi Orban (62.) erzielten die Tore. Die Bullen beendeten die erste Bundesliga-Hinserie der Klubgeschichte ohne Heimniederlage und zeigten sich für das Topspiel bei den Bayern gerüstet.

Hertha indes setzte seinen leichten Negativtrend fort und kassierte nach dem 0:1 im Heimspiel gegen Werder Bremen die zweite Niederlage in Folge. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai liegt mit 27 Punkten aber immer noch voll im Soll.

In Mainz war der überragende Latza mit dem ersten Dreierpack seiner Karriere der Matchwinner. Nach zwei Siegen in Folge und insgesamt vier Partien ohne Niederlage war es für den Hamburger SV ein schlimmer Rückfall - das Stühlerücken in der Chefetage scheint nicht spurlos an den HSV-Profis vorübergegangen zu sein.

Latza entschied das Spiel mit seinen ersten Bundesligatoren (35., 56. und 67.) fast im Alleingang zugunsten der Mainzer. Daran änderte auch der Treffer von Bobby Wood (21.) nichts.

Wolfsburg glückte im ersten Spiel nach der Trennung von Geschäftsführer Klaus Allofs der erhoffte Befreiungsschlag. Die Wölfe feierten den ersten Heimsieg der Bundesligasaison, die zuvor acht Spiele ungeschlagenen Frankfurter fielen auf Tabellenplatz sechs zurück.

VfL-Innenverteidiger Jeffrey Bruma erzielte das Siegtor (33.) nach einem Eckball von Nationalspieler Julian Draxler. Der wechselwillige Weltmeister war von Trainer Valerien Ismael nach seiner Ausbootung gegen Bayern München (0:5) wieder ins Team berufen worden. Wolfsburg hatte zudem Glück, dass der eingewechselte Alexander Meier in der 67. Minute einen umstrittenen Foulelfmeter kläglich vergab.

FC Augsburg frustriert Gladbach

Der FC Augsburg verlängerte beim Bundesliga-Debüt seines Interimstrainers Manuel Baum die über ein halbes Jahr andauernde Auswärtsmisere von Borussia Mönchengladbach. Die Luft für Gladbachs Coach André Schubert wird nun wieder deutlich dünner. Beide Mannschaften boten den 28.653 Zuschauern fast durchweg Magerkost, bis Augsburgs Martin Hinteregger (75.) per Kopf traf.

Schalke wird angesichts des Remis gegen Freiburg nach dem letzten Spiel des Jahres beim HSV trotz zwischenzeitlicher zwölf Partien ohne Niederlage fernab der Europacup-Plätze überwintern - und womöglich hinter Freiburg, das im Mittelfeld der Tabelle nach 15 Spieltagen zwei Punkte vorne liegt.

Florian Niederlechner (64.) nutzte für Freiburg die bis dahin beste Chance in einer von Fehlern im Überfluss geprägten Partie. Schalke war durchaus überlegen, brachte aber keine öffnenden Pässe in oder an den Strafraum - bis Jewgeni Konopljanka völlig frei zum Kopfball kam: Der Ausgleich in der 74. Minute.

Der Winterschwung von Werder Bremen flaute im letzten Heimspiel des Jahres ab. Das zuvor zweimal siegreiche Team von Trainer Alexander Nouri verpasste beim Remis gegen Köln ein erneutes Ausrufezeichen. Artjoms Rudnevs traf in der 28. Spielminute zur verdienten Führung für die Kölner nach einem abgeprallten Schuss von Anthony Modeste. Beim Ausgleich von Serge Gnabry (40.) patzte FC-Keeper Thomas Kessler.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.