23. Spieltag der Bundesliga

FC Bayern demonstriert Stärke, 96 sendet Lebenszeichen

+
Eilen unbeirrt in Richtung Meistertitel: Arjen Robben (M.) und der FC Bayern siegen auch in Wolfsburg.

München - Am 23. Spieltag der Bundesliga feiert Bayern München in Wolfsburg den nächsten Dreier. Auch Hannover 96 kann noch siegen. Für Werder Bremen wird es im Keller immer enger.

Bayern München machte an der Tabellenspitze einen weiteren großen Schritt zur historischen vierten Meisterschaft in Folge, im Keller schöpfte Hannover 96 neue Hoffnung. Mit dem 2:0 (0:0) beim Vizemeister und Pokalsieger VfL Wolfsburg baute der souveräne Spitzenreiter seinen Vorsprung vor Borussia Dortmund zumindest für einen Tag auf elf Punkte aus. Das Schlusslicht feierte mit 2:1 (1:1) beim VfB Stuttgart den ersten Sieg unter Trainer Thomas Schaaf.

Der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 beträgt nur noch vier Punkte, weil Werder Bremen gegen Aufsteiger Darmstadt 98 nicht über ein 2:2 (1:1) hinauskam. Einen Dämpfer musste der Hamburger SV beim 1:1 (1:0) gegen Neuling FC Ingolstadt hinnehmen.

65 Minuten lang durften die Wölfe von mindestens einem Punkt gegen den FC Bayern träumen. Kurz nachdem Julian Draxler mit einer Direktabnahme an seinem ehemaligen Schalker Teamkollegen Manuel Neuer gescheitert war, lenkte Kingsley Coman das Spiel in die erwarteten Bahnen (66.). Robert Lewandowski, der im Hinspiel fünfmal in neun Minuten getroffen hatte, erhöhte mit seinem 23. Saisontor auf 2:0 (74.).

Schulz trifft doppelt für Hannover

Timo Werner brachte Stuttgart ganz nach Plan früh in Führung (18.). Doch Schlusslicht Hannover glich durch Christian Schulz (32.) noch vor der Pause aus. Der Abwehrspieler wurde mit seinem Siegtreffer in der Schlussphase (83.) zum umjubelten 96-Matchwinner.

Schon in der siebten Minute schloss Josip Drmic eine sehenswerte Kombination mit seinem ersten Tor für den HSV ab. Mit dem ersten Auswärtstreffer seit dem 31. Oktober für Ingolstadt gelang Lukas Hinterseer das 1:1 (61.).

Ausgerechnet der Ex-Bremer Sandro Wagner glich für Darmstadt die Werder-Führung durch Anthony Ujah (33.) aus. Der Stürmer, von Torhüter Felix Wiedwald von den Beinen geholt, verwandelte den fälligen Foulelfmeter aufreizend lässig (44.). Die Hessen durften nach dem Kopfballtor von Aytac Sulu (82.) sogar vom Sieg träumen, doch Altstar Claudio Pizarro rettete Werder mit seinem 183. Bundesligator noch einen Punkt (89.).

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.