Bundesliga-Clubs für Einführung des Video-Schiedsrichters

+
Die Mehrheit der Clubs aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga sprechen sich für die Einführung eines Video-Schiedsrichters aus. Foto: Kevin Kurek

Berlin (dpa) - Die Clubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga befürworten überwiegend die Einführung eines Video-Schiedsrichters. Das ergab eine Umfrage des TV-Senders Sky.

Von den 36 Vereinen sprachen sich 24 für die weitere technische Hilfe aus, nur acht Clubs waren dagegen. Vier Vereine enthielten sich ihrer Stimme.

Die Diskussion war neu aufgekommen, nachdem am vergangenen Wochenende der Hannoveraner Leon Andreasen beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln mit der Hand das 1:0-Siegtor erzielt hatte. Erst zu Saisonbeginn hatte die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Torlinientechnik eingeführt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.