Schalke lässt Elfmeter gegen Bayern liegen

Bundesliga im Schnellcheck: Dreimal 1:1 und eine Rote Karte

+
Elfmeter gehalten: Eric-Maxim Choupo-Moting (links) scheitert mit seinem Strafstoß an Manuel Neuer.

Kassel. Eine Rote Karte, ein gehaltener Elfmeter und dreimal ein 1:1. Der 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga begann mit vier Partien. Der Schnellcheck.

Gab es wieder einen Paukenschlag? 

Nun ja. Nicht wirklich. Es kann ja nicht jeden Spieltag ein Wolfsburger 4:1 gegen die Bayern geben. Immerhin sind die Ergebnisse mitunter erstaunlich: Schalke schaffte ein 1:1 in München - allerdings gegen über weite Strecken nur zehn Bayern. Wolfsburg konnte die Vorlage nicht wirklich nutzen. Immerhin reichte es noch zu einem 1:1 in Frankfurt. Überhaupt war gestern 1:1-Tag: So hieß es nämlich auch bei Hannover gegen Mainz. Einziger Gewinner war Mönchengladbach, wobei Freiburg nah dran war am? Genau: 1:1.

Gab es einen Aufreger? 

Oh ja. Münchens Jerome Boateng sah mal wieder die Rote Karte - die achte in seiner Profilaufbahn. Diesmal brachte er nach 17 Minuten Schalkes Sidney Sam zu Fall. Klares Foul, und da Boateng letzter Mann war, stellte ihn Schiedsrichter Bastian Dankert vom Feld und gab Elfmeter für Schalke. Das war alles regelkonform, und doch regte sich Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer in seiner Funktion als Experte beim Bezahlsender Sky auf - weil eine einzige Aktion eine Dreifachbestrafung nach sich ziehen würde, weil Boateng nun ja auch noch gesperrt wird.

Wer war Mann des Abends? 

Eigentlich lässt sich nur sagen, wer auf keinen Fall Mann des Abends war: Schalkes Eric-Maxim Choupo-Moting. Der schoss den Elfmeter nach Jerome Boatengs Foul so schwach, dass die Vermutung aufkam, er habe den Ball gepustet. Entweder Choupo-Moting hatte zu viel Respekt vor Welttorhüter Manuel Neuer im Münchner Tor oder er dachte, dort stünde die neulich enthüllte Wachsfigur von Manuel Neuer. Der echte Manuel Neuer krallte sich den Ball mit beiden Händen. Höchststrafe.

Wer ist eigentlich David Kinsombi? 

Der 19-Jährige spielt bei Eintracht Frankfurt und absolvierte sein erstes Bundesligaspiel. Er kam als rechter Außenverteidiger für Timothy Chandler in die erste Elf. Interessant: In der vergangenen Saison spielte Kinsombi für Eintrachts Zweite noch gegen Hessen Kassel in der Regionalliga. So schnell kann es gehen.

Und wer bitteschön ist Timon Wellenreuther? 

Ein Schalker Torhüter, gerade einmal neun Tage älter als David Kinsombi. Der 19-jährige Wellenreuther kam in München zur zweiten Halbzeit für den verletzten Fabian Giefer zu seinem ersten Bundesligaeinsatz - und spielte gut.

Gab es Auffälligkeiten am Rande? 

Hier kommt das Freistoßspray ins Spiel. Sowohl in München als auch in Hannover sprühten die Schiedsrichter fleißig - allein, es war kaum was zu sehen auf dem Rasen. Womöglich war es dem Freistoßspray einfach zu kalt. Das könnte der TÜV ja mal überprüfen.

Was haben die Himmelsstürmer vom Wochenende gemacht? 

Sind ein bisschen vom Himmel gefallen. Freiburgs Neuzugang Nils Petersen blieb nach seinem Hattrick beim 4:1 gegen Frankfurt nun ebenso torlos wie der aus Kassel stammende Mainzer Yunus Malli, zuletzt Doppeltorschütze. Immerhin: Malli holte mit seinem Team in Hannover noch ein verdientes 1:1, weil Elkin Soto den Führungstreffer von Jimmy Briand noch ausglich. Und ganz Wolfsburg - verlor den Glanz vom 4:1 gegen München.

Wo war André Schürrle? 

Der Mann, der am Montag für 32 Millionen Euro von Chelsea nach Wolfsburg wechselte, trainierte in Wolfsburg - für einen Einsatz am Wochenende.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.