Video geht viral

Irre Marketing-Aktion: Werder Bremen leakt neues Trikot selbst

+
Werder-Sportchef Frank Baumann (l.) und Trainer Alexander Nouri stellten in einer inszentierten PK das neue Trikot vor.

Am Dienstag tauchte im Netz ein verwackeltes Bild auf, das das neue Trikot von Werder Bremen zeigen soll. Nun hat sich herausgestellt, dass der Klub selbst hinter dieser irren Aktion steckt.

Bremen - Jedes Jahr tauchen im Internet kurz vor den offiziellen Präsentationen die neuen Fußball-Trikots auf - so auch geschehen mit den Jerseys des FC Bayern München, wie tz.de* berichtete. Bundesligist Werder Bremen ist nun den Geheimnis-Verrätern zuvor gekommen und hat in einem inszenierten Video sein neues Leiberl selbst „geleakt“.

Bereits am Dienstag war im Internet ein verwackeltes Foto aufgetaucht, das angeblich das neue Werder-Trikot zeigen soll. Doch seit Mittwoch steht fest: Der Bundesligist steckte selbst hinter dieser Aktion. Denn auf Facebook veröffentlichten die Grün-Weißen einen rund zweieinhalb minütigen Videoclip, der unter anderem eine inszenierte Stadionführung und Pressekonferenz mit Werder-Sportchef Frank Baumann und Trainer Alexander Nouri zeigt.

Das Video wurde auf der offiziellen Facebook-Seite von Werder Bremen bereits fast 70.000 Mal aufgerufen.

Die komplette Geschichte finden Sie auf werderstube.de (powered by kreiszeitung.de*).

*tz.de und kreiszeitung.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

tz/mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.