Bundesliga-Samstag im Überblick

BVB nutzt Bayern-Patzer - FCA und Mainz liefern Krimi

+
Die Borussia ließ in Bremen nichts anbrennen.

München - Dortmund verkürzt den Rückstand auf die Bayern, Augsburg und Mainz zeigen ein Wahnsinnsspiel, bei Huub Stevens Comeback steht die Null, Gladbach marschiert weiter - die Samstagsspiele im Überblick.

Borussia Dortmund hat den Patzer von Bayern München genutzt und den Rückstand auf den Tabellenführer auf fünf Punkte verkürzt. Der BVB gewann am elften Spieltag der Fußball-Bundesliga verdient mit 3:1 (2:1) bei Werder Bremen und landete ebenso wie Borussia Mönchengladbach einen wichtigen Auswärtssieg. Die Fohlenelf verbuchte unter Interimstrainer Andre Schubert mit dem 4:1 (2:0) bei Hertha BSC schon den sechsten Sieg in Serie.

Schalke 04 verhinderte derweil beim 1:1 (0:1) gegen den FC Ingolstadt nur mit Mühe die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie. 1899 Hoffenheim erkämpfte sich beim Debüt von Trainer Huub Stevens ein 0:0 beim 1. FC Köln, Schlusslicht bleibt der FC Augsburg durch das 3:3 (1:2) gegen Mainz 05.

Reus schnürt Doppelpack in Bremen

In Bremen sorgten Marco Reus mit einem Doppelpack (9./72.) und Henrich Mchitarjan (44.) mit seinem fünften Saisontor für den dritten BVB-Sieg in Folge. Mit 26 Zählern sind die Westfallen somit wieder ein Stück näher an die Bayern (31) herangekommen, die am Freitag nicht über ein 0:0 bei Eintracht Frankfurt hinausgekommen waren. Für die Werderaner, die sich nun wieder nach unten orientieren müssen, war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Anthony Ujah (32.) zu wenig.

Die Mannschaft der Stunde bleibt aber Dortmunds Namenscousine aus Gladbach. Die Borussia gewann nach Treffern von Oscar Wendt (26. ), dem Ex-Herthaner Raffael (28.), Granit Xhaha (54., Foulelfmeter) und Havard Nordtveit (90.+1) souverän in Berlin und zog in der Tabelle an der Hertha vorbei. Für die Gastgeber verkürzte Alexander Baumjohann (82.) ebenfalls per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:3. Mit 18 Punkten hat Gladbach, nach fünf Spieltagen noch punktloses Schlusslicht, bereits das obere Tabellendrittel erreicht.

Sane rettet Schalke einen Zähler

Der West-Nachbar Schalke, zuletzt von Gladbach sowohl in der Liga als auch im Pokal geschlagen, rettete derweil gegen Aufsteiger Ingolstadt zumindest ein Remis. Tobias Levels (39.) hatte Ingolstadt in Führung geschossen, ehe Jungstar Leroy Sane (77.) mit seinem vierten Saisontor noch der Ausgleich gelang.

Zumindest einen Teilerfolg verbuchte Feuerwehrmann Huub Stevens bei seinem Einstand als Trainer von 1899 Hoffenheim. Bei seinem ehemaligen Arbeitgeber aus Köln holte der Niederländer ein 0:0, die Sinsheimer verließen zumindest bis Sonntag einen direkten Abstiegsplatz.

Achterbahnspiel in Augsburg

Die Rote Laterne behielt derweil der FC Augsburg trotz einer furiosen Aufholjagd. Der Japaner Yoshinori Muto hatte Mainz mit einem Doppelpack (18./32.) schnell mit 2:0 in Führung, ehe Paul Verhaegh per Handelfmeter (42.), Ja-Cheol Koo (50.) und Raul Bobadilla (81.) für die Wende sorgten. Zum Heimsieg reicht es jedoch nicht: Erneut Muto (90.+3) traf zum späten Ausgleich.

Bereits am Freitag war die Rekordjagd der Unersättlichen geendet: Nach zehn Siegen in Serie schwächelte Bundesliga-Dominator Bayern München trotz drückender Überlegenheit in Frankfurt. Der zweimalige englische Titelträger Tottenham Hotspur in der Saison 1960/61 bleibt in den fünf europäischen Top-Ligen damit der einzige Verein mit elf Siegen zum Saisonstart.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.