BVB beginnt Trainingslager: Klopp will "Zeit nutzen"

+
Jürgen Klopp bereitet sein Team in Spanien auf die Rückrunde vor. Foto: Caroline Seidel

La Manga (dpa) - Borussia Dortmund will im Trainingslager in Spanien weitere Grundlagen für die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga schaffen. Am Samstag flog der BVB-Tross in sein Trainingsquartier im spanischen La Manga.

Ein Schwerpunkt bei den Dortmundern, die in der Winterpause auf dem 17. Tabellenplatz rangieren, soll die Arbeit an der körperlichen Fitness sein. "Wir wollen die Zeit nutzen, um uns gut auf die Rückrunde vorzubereiten und auch viel an taktischen Dingen zu arbeiten", sagte BVB-Coach Jürgen Klopp.

Mitch Langerak, Shinji Kagawa und Pierre-Emerick Aubameyang, die mit ihren Nationalmannschaften bei kontinentalen Wettbewerben im Einsatz sind, fehlen im Trainingslager. Zudem muss Sven Bender nach einer Operation am Innenmeniskus rund vier Wochen pausieren. Nationalspieler Marco Reus hat indes seine Verletzung auskuriert und freut sich, dass er ab diesem Sonntag wieder Zweikämpfe bestreiten darf. "Ich habe bislang schon fast alles beim Mannschaftstraining mitmachen können", wird Reus auf der BVB-Homepage zitiert.

Vor der Abreise nach Spanien hatte der BVB am Samstagvormittag noch in Dortmund trainiert. Das Trainingslager in La Manga soll bis zum 18. Januar dauern. Für den 21. Januar haben die Dortmunder zudem ein weiteres Testspiel gegen den FC Utrecht vereinbart.

Vereinsmitteilung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.