Künftige Trainerfrage

BVB-Boss Watzke: Sind uns mit niemandem einig

+
Hans-Joachim Watzke will sich derzeit nur mit der aktuellen Situation des BVB beschäftigen. Foto: Ina Fassbender

Dortmund (dpa) - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Frage nach einem künftigen Trainer bei Borussia Dortmund klar beantwortet.

"Ich kann versichern, dass wir uns mit niemandem einig sind", sagte Watzke der "Sport Bild". Mit dieser Aussage bezog sich Watzke auf Medienspekulationen, nach denen der derzeitige Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann im Sommer 2018 zum Fußball-Bundesligisten nach Dortmund kommen solle.

"Es gibt momentan nur eine Situation, mit der wir uns gerade beschäftigen - wie wir wieder in die Erfolgsspur kommen. Alles andere ist nebensächlich, sagte Watzke zum Status quo mit Chefcoach Peter Stöger. Der 51 Jahre alte Österreicher war vom BVB als Nachfolger des Niederländers Peter Bosz bis 30. Juni 2018 verpflichtet worden.

"Wir haben mit Peter Stöger eine klare Absprache, die ist zwischen allen Beteiligten sauber kommunziert", betonte Watzke mit Bezug auf den früheren Trainer des Tabellenletzten 1. FC Köln. Watzke wehrte sich in diesem Zusammenhang dagegen, Stöger als Notlösung zu bezeichnen. Die Kölner hatten sich am 3. Dezember von dem Trainer getrennt. Mit Stöger gewann der BVB am Dienstag beim FSV Mainz 05 2:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.