Für hohe Ablöse

BVB holt Philipp vom SC Freiburg

+
Neu-Dortmunder Philipp (re.) im Zweikampf mit Ingolstadts Romain Bregerie.

Maximilian Philipp wechselt vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund. Der BVB legt für den Angreifer viel Geld auf den Tisch. 

Dortmund - DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund hat den umworbenen Angreifer Maximilian Philipp vom Bundesliga-Konkurrenten SC Freiburg verpflichtet. Dies gaben die Schwarz-Gelben am Mittwoch bekannt.

Die kolportierte Ablösesumme soll bei 20 Millionen Euro liegen, der 23-Jährige erhält einen Vertrag bis 2022. Vizemeister RB Leipzig war zuletzt aus dem Transferpoker um Philipp ausgestiegen, weil den Sachsen die Ablöseforderung der Breisgauer zu hoch erschien.

Mit neun Toren und drei Torvorlagen hatte Philipp großen Anteil daran, dass Aufsteiger Freiburg als Tabellensiebter die dritte Qualifikationsrunde zur Europa League erreichte. Der Vertrag des Offensivspielers beim Sport-Club hatte noch eine Laufzeit bis 2019.

Freuen kann sich auch der Ex-Bundesligist Energie Cottbus, der mit zehn Prozent an der Ablöse für Philipp partizipiert. Die Lausitzer spielen mittlerweile in der Regionalliga Nordost. Nach Angaben der Tageszeitung Die Welt beträgt der Saisonetat der Cottbuser 1,3 Millionen Euro.

Wen holt der BVB als Verstärkung? Wir haben bereits alle Transfergerüchte zu Borussia Dortmund im Überblick

zusammengefasst?

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.