BVB-Keeper Weidenfeller bis zur Winterpause Reservist

+
Roman Weidenfeller wird die nächsten Spiele auf der BVB-Bank sitzen. Foto: Jonas Güttler

Dortmund (dpa) - Torwart Roman Weidenfeller muss sich beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund bis zum Ende der Hinserie weiter mit der Reservistenrolle begnügen.

"Sollte nichts passieren, wird Mitch Langerak die letzten drei Spiele bekommen", sagte Trainer Jürgen Klopp. Die Entscheidung zugunsten der bisherigen Nummer 2 sei jedoch nicht "für die Ewigkeit. Im neuen Jahr geht dann alles von vorne los. Roman hat bereits angefangen zu kämpfen."

Klopp sieht nach den Spielen gegen Hoffenheim und Anderlecht keine Veranlassung, seinen vieldiskutierten Torwartwechsel zu überdenken. Weltmeister Weidenfeller habe die Entscheidung professionell aufgenommen. "Ich hatte mit Roman ein sehr gutes Gespräch, wie es nicht anders zu erwarten war. Wir arbeiten seit über sechs Jahren sehr gut zusammen", sagte Klopp.

Damit wird Langerak auch in der Partie am Samstag bei Hertha BSC das BVB-Tor hüten. Darüber hinaus plant Klopp mit dem ehemaligen Berliner Lukasz Piszczek, der beim 1:1 gegen Anderlecht geschont worden war. Fraglich bleibt, ob Sebastian Kehl und Mats Hummels zum Kader gehören. Mittelfeldspieler Kehl klagt weiter über Schmerzen an der Rippe und absolvierte zuletzt nur Laufeinheiten. Hummels musste wegen Rückenbeschwerden im Training kürzertreten. "Hoffnung habe ich bei beiden, aber eine Sicherheit gibt es nicht", sagte Klopp.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.