Paris und Milan hatten gerufen

Aubameyang: Geplatzter Wechsel vom BVB „enttäuschend“

+
Der Name Pierre-Emerick Aubameyang fiel im vergangenen Sommer-Transferfenster häufig - ein Wechsel des BVB-Stürmers kam jedoch nicht zustande.

Dortmunds Torjäger Aubameyang spricht über das Transfertheater im Sommer und den gescheiterten Wechsel vom BVB. Lediglich das Interesse von zwei Klubs ließen ihn schwach werden. 

Dortmund - Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang hat in einem Interview seine Enttäuschung über einen geplatzten Wechsel im Sommer kundgetan. Sein Verein Borussia Dortmund reagierte jedoch gelassen. „Es gab eine Vereinbarung mit der Borussia, dass ich hätte gehen dürfen. Aber es ist nicht passiert. Das ist eine Enttäuschung“, sagte der Gabuner „Radio Monte Carlo“.

BVB: China für Aubameyang nie eine Option, europäisches Ausland schon

Mit einem Transfer nach China habe er sich nicht beschäftigt, die Anfragen von Paris Saint-Germain und des AC Mailand hätten aber sein Interesse geweckt, berichtete Aubameyang. Trainer Peter Bosz reagierte betont ungerührt auf die Aussagen. „Ich habe gesehen, was er gesagt hat. Aber ich empfinde das als ganz normal und habe Verständnis für ihn als Spieler“, sagte der Niederländer. „Er hat gesagt, dass er gerne gewechselt wäre, wenn die Chance da gewesen wäre. Das ist nicht passiert. Aber er macht absolut nicht den Eindruck, dass er enttäuscht ist. Er ist sehr zufrieden hier in Dortmund.“

Mediendirektor Sascha Fligge betonte: „Pierre hat nicht gesagt, dass er enttäuscht ist über den BVB, sondern über die Situation im Sommer. Und er hat auch betont, dass er in Dortmund sehr zufrieden ist. Von daher ist das unproblematisch für uns.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.