Im Gesicht getroffen

BVB sorgt sich um Götze: „Zähne nicht mehr an der richtigen Stelle“

+
Mario Götze wurde in der Nachspielzeit böse im Gesicht getroffen.

Das Spiel gegen Tottenham ging verloren, doch für Mario Götze hatte die Champions-League-Auftaktpartie noch weitere, ziemlich schmerzhafte Folgen.

Dortmund/London - DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund hat trotz der Auftaktniederlage in der Champions League bei Tottenham Hotspur das Achtelfinale weiter fest im Visier. "Die Champions League ist eigentlich einfach. Du musst deine Heimspiele gewinnen, dann hast du eine gute Chance weiterzukommen", sagte Sportdirektor Michael Zorc nach dem 1:3 (1:2) im Wembley-Stadion.

Der Tabellenführer der Bundesliga erwartet in zwei Wochen Titelverteidiger Real Madrid. "Es war erst das erste Spiel. Alles ist noch offen, wir sehen uns auch noch in Dortmund", sagte Trainer Peter Bosz nach seinem verpatzten Debüt in der Königsklasse.

Sorgen machte sich der Niederländer um den eingewechselten Mario Götze, der von Jan Vertonghen in der Nachspielzeit im Gesicht getroffen wurde und das Spiel nicht beenden konnte. "Er hat Probleme mit den Zähnen und geht noch zum Arzt. Das sieht nicht so gut aus. Nicht alle Zähne sind mehr an der richtigen Stelle. Es tut schon weh, wenn man darüber spricht", sagte Bosz. Vertonghen sah für die Aktion Gelb-Rot.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.